Category Archives: Reisen

Aus Paris (3). PP117, 26. Februar 2014: Mittwoch. Für Henri Heine. Fahlmanns Welten 5.

Dies war mein tiefster Moment gestern, als ich auf dem Cimitière de Montmartre vor Heinrich Heines Grab stand. Es ist das beinah gepflegteste des gesamten kleinen Friedhofs, wenn ich von den heroischen Grabmalen absehe, die oft in schwarzem polierten Granit … Continue reading

Posted in Reisen | 3 Comments

Aus Paris (2). PP116, 25. Februar 2014: Dienstag. („Fahlmanns Welten“, Töne ff). Fahlmanns Welten (4).

Was wäre Paris ohne Regentage? Nicht Paris. ******* Die Zeit, Ihnen zu erzählen werde ich kaum vor dem Abend finden; zu dicht sind die Aufnahmetermine gelegt, zu viele Gänge sind zu unternehmen dafür, und auch der Netzzugang hier im Hotel … Continue reading

Posted in Reisen | 3 Comments

Aus Paris. Direkt in die Maske getippt. PP115, 24. Februar 2014: Montag. Fahlmanns Welten (3).

Angekommen. Mehr heute Abend. (Mit Fotos ist’s derzeit ein wenig kompliziert; deshalb siehe einstweilen >>>> d o r t.) (11.21 Uhr.)*** (21.02 Uhr.)Und >>>> danach nunmehr dies: ******* >>>> Fahlmanns Welten 4 Fahlmanns Welten 2 <<<<

Posted in Reisen | 2 Comments

Aufbruch und ein Untergang, vorher. PP79, 8 gennaio 2014: Mercoledì.

Mir träumte, daß die Welt unterging. Ich versuchte, mich an ihr mit Magneten zu halten, die die Form von großen Schraubenschlüsseln hatten. Ich telefonierte, da ich nicht in Berlin war, mit der Mama meines Sohns, auch mit den beiden Zwillingskleinen. … Continue reading

Posted in Reisen | 1 Comment

PP78, zum vierten Mal aus Amelia. Matthäus und einfach nur dasein. Die tätige Ruhe.

(13.12 Uhr.) Der Freund treibt mit anderen Schiffbrüchigen auf einem Floß noch Hunderte von Kilometern von Neu-Guinera entfernt dahin. Ich aber habe heute nicht mal in der Niemandsbucht, worin das Floß ja auch dümpeln könnte, gelesen, wenn man ein wenig … Continue reading

Posted in Reisen | 1 Comment

Der Befanas musica da camera. La terza mattina amerina: PP77, 6 gennaio 2014: Lunedì.

Abermals kein morgendlichen Lesen auf den Stufen; es war dort noch, als ich aufstand, zu feucht von dem Gestern und seiner Nacht auf das Heute; so ersann ich, ein Gedicht darüber zu schreiben, hielt mich aber eines Briefes wegen ab, … Continue reading

Posted in Reisen | 10 Comments

„Piove come dio la manda“: La seconda mattina amerina. PP76, 5 gennaio 2014: Domenica.

An eine Leserin:Welch ein schöner Brief zur Nacht! Die/über es gegossen und gegossen hat in Amelia; ich werd nachher noch darüber schreiben. Es ist alles ein wenig später geworden, sowohl nachts gestern als in der Frühe heute, so bin ich … Continue reading

Posted in Reisen | 4 Comments

Prima mattina amerina: PP75, 4 gennaio 2014: Sabato. (Handke, Montale, Cummings. Und die Mauern und Notizen.)

Das Bild des Vaters, von der Mutter abgeschafft, von dir lange gar nicht erfragt, war, so stellte sich durch dein Heranwachsen heraus, dir eingeboren. Wenn du dir je ein Heil erwartet hast, so von dem Erscheinen deines Vaters. Bei dem … Continue reading

Posted in Reisen | 4 Comments

PP74, 3 gennaio 2014: Venerdì. Neapel verlassen,

um wiederzukehren: Mein dunkles o du mein helles Neapel mein lichtes düsteres schleichendes Herz dein rostiges Blut Schorf deiner Gassen deiner leuchtenden Vialen von Waren jubelnde . . . (…) Glut******* In Amelia angekommen: Gut gegessen. Vorgelesen bereits. Auch Dreyer, … Continue reading

Posted in Reisen | 3 Comments

Handwerk & Achtung: PP73, Napoli, 2 gennaio 2014: Giovedì.

Und nun ist alles wieder normal: Habe meinen Morgengang hinter mir, nachdem ich gestern nacht noch einmal auf der Golfpromenade war, östlich des Castellos dell‘Ovo, alles zu Fuß, Kilometer um Kilometer, die ein wenig ausgleichen, daß ich einiges esse, aber … Continue reading

Posted in Reisen | 1 Comment

Napules Neujahr. 1 gennaio 2014, PP72: mercoledì: Liebe.

[>>>> Pino Daniele, canzone napoletane.] (15.50 Uhr; Alloggio del Conte. Auf dem Zimmer.) Ich komm heim, die Terrasse ist geschlossen, das Zimmer davor zugesperrt. Also in meinem Räumchen arbeiten, denke ich, will aber, nach dem guten Mittagessen (Ristorante all‘Avellino, direkte … Continue reading

Posted in Reisen | 7 Comments

Sechzehnter bis neunundzwanzigster Juli 2013.

..******** >>>> Rückkehrjournal.

Posted in Reisen | 2 Comments

INNAMELIAS VIERTER TAG. Das Reisejournal des Sonntags, dem 14. Juli 2013. An den Kaskaden von Marmore,

13.15 Uhr: [Amelia, Kardinalswohnung, an der Truhe der Sala stehend.] Es gäbe manches zu erzählen, aber ich werde es vor heute abend nicht schaffen. Denn gleich geht es mit den Jungs an die >>>> Kaskaden delle Marmore von wo wir … Continue reading

Posted in Reisen | 2 Comments

DAS LETZTE ERWACHEN VERGILS oder INNAMELIAS DRITTER TAG. Das Reisejournal des Sonnabends, dem 13. Juli 2013.

… des Menschen Seele war abgestorben zu tiefster Erinnerungslosigkeit, aber die Sprache seiner Seele lebte und hatte Bestand in der singenden Klarheit ihrer Form. Broch, Der Tod des Vergil, S. 188. Der Dichter hat eine schwere Nacht hinter sich, voller … Continue reading

Posted in Reisen | 3 Comments

INNAMELIAS ZWEITER TAG: Lesen & Schlemmen. Das Reisejournal des Freitags, dem 12. Juli 2013.

[DubStep hören.] So sah es gestern nacht hier aus, nachdem die Jungs noch einmal in unsern kleinen Kochsaal gekommen waren und uns vorspielten, was sie hörten. Vorher hatte mir >>>> Parallalie neapolitanische Gedichte unter anderm >>>> Canio Loguercios vorgelesen, dann, … Continue reading

Posted in Reisen | 1 Comment