Schlagwort-Archive: Covid 19


Alban Nikolai Herbst spricht
Alles, was die Welt ist
Zweihunderteinundfünfzigster Tag.
Fünfte Serie, Dritter Tag.
Das Ungeheuer Muse

|| „Nun bist du wieder da“ II

      Alban Nikolai Herbst Das Ungeheuer Muse Arco Wien & Wuppertal ISBN 978-3-938375-96-9 Hardcover gebunden 136 Seiten, 20 Euro → Bestellen

Veröffentlicht unter Gedichte, Hauptseite, JedenTagGedicht, Rezitation|Lesung, Videos | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , | 9 Kommentare

In den Zeiten Covid-19s
Alban Nikolai Herbst spricht
Ein Gedicht für jeden Tag
Zweihundertfünfzigster Tag.
Fünfte Serie, Zweiter Tag.
Das Ungeheuer Muse

|| „Entsteigende“ II

      Alban Nikolai Herbst Das Ungeheuer Muse Arco Wien & Wuppertal ISBN 978-3-938375-96-9 Hardcover gebunden 136 Seiten, 20 Euro → Bestellen

Veröffentlicht unter Gedichte, Hauptseite, JedenTagGedicht, Rezitation|Lesung, Videos | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

In den Zeiten Covid-19s
Alban Nikolai Herbst spricht
Ein Gedicht für jeden Tag
Zweihundertneunundvierzigster Tag.
Fünfte Serie, Erster Tag.
Das Ungeheuer Muse

|| „Gib deine Hände“ II

      Alban Nikolai Herbst Das Ungeheuer Muse Arco Wien & Wuppertal ISBN 978-3-938375-96-9 Hardcover gebunden 136 Seiten, 20 Euro → Bestellen

Veröffentlicht unter Gedichte, Hauptseite, JedenTagGedicht, Rezitation|Lesung, Videos | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , | Schreiben Sie einen Kommentar

In den Zeiten Covid-19s
Alban Nikolai Herbst spricht
Ein Gedicht für jeden Tag
Zweihundertachtundvierzigster Tag.
Intermezzo VI

|| „Weichheit und Furcht“ (1978) ||

Auf Eric Satie Gymnopédie No 1 Regine Hoch-Shekov, Gitarre ANH, Sprache Ton (1978): Andreas Werda  

Veröffentlicht unter Gedichte, Hauptseite, JedenTagGedicht, Rezitation|Lesung, Videos | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Ein Kommentar

Bäckervirus. Als Arbeitsjournal des Mittwochs, den 2. Februar 2022.

Diese Galerie enthält 3 Fotos.

Immerhin hat’s diese traditionelle Ostbäckerei sogar in THETIS.ANDERSWELT gebracht. Darin wird von neuen Krankheiten gesprochen, „und alte, urvor­denkliche, stiegen aus dem Verges- sen; man konnte sie voneinander nicht scheiden.“ Weil er es nun aufgab, seine Bäckerei noch zu finden (Hacki … Weiterlesen

Weitere Galerien | Schreiben Sie einen Kommentar

In den Zeiten Covid-19s
Alban Nikolai Herbst spricht
Ein Gedicht für jeden Tag
Zweihundertfünfunddreißigster bis zweihundertfünfundvierzigster Tag.
Vierte Serie, dreizehnterTag:
Das bleibende Thier

|| Dreizehnte Bamberger Elegie ||

[Gerade noch fertiggeworden, also vor Reise und Jahrewechsel. Es war mal wieder ein Tigerritt, und prompt erfolgte eben noch, wegen Brittens Musik, ein – berechtigter – Urheberrechtseinspruch. Da ich stets dieselbe Aufnahme verwendete, das auch diesmal getan habe, gehe ich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Arbeitsjournal, BambergerElegien, Gedichte, Hauptseite, JedenTagGedicht, Videos | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Schreiben Sie einen Kommentar

In den Zeiten Covid-19s
Alban Nikolai Herbst spricht
Ein Gedicht für jeden Tag
Zweihundertfünfundzwanzigster bis zweihundertfünfunddreißigster bis Tag.
Vierte Serie, zwölfter Tag:
Das bleibende Thier

|| Zwölfte Bamberger Elegie ||

[Meine → Vater-Elegie, deren videografische Interpretation aus technischen Gründen höchst kompliziert war. In film- handwerklicher Hinsicht ist auch sie sicherlich noch nicht perfekt; künstlerisch indes bin ich zufrieden. Nach nahezu vier Monaten Arbeit wurd es ja wahrlich auch Zeit, sie … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Arbeitsjournal, BambergerElegien, Gedichte, Hauptseite, JedenTagGedicht, Videos | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 4 Kommentare

Novemberwien, Eins. Des Freitags bis Samstags Arbeitsjournal vom 13. 11. 2021.

Diese Galerie enthält 2 Fotos.

[Wiener Schreibplatz Lorbeer, 7.18 Uhr] Liebste Freundin, erst einmal muß ich mich entschuldigen, fast bin ich ein wenig zerknirscht. Denn genau einen Tag, bevor vorgestern früh ich die Reise nach Wien antrat – präziser: am späten Nachmittag des Donnerstags – … Weiterlesen

Weitere Galerien | Ein Kommentar

In den Zeiten Covid-19s
Alban Nikolai Herbst spricht
Ein Gedicht für jeden Tag
Zweihundertsechzehnter bis zweihundertvierundzwanzigster Tag.
Vierte Serie, elfter Tag:
Das bleibende Thier

|| Elfte Bamberger Elegie ||

    Alban Nikolai Herbst Das bleibende Thier Bamberger Elegien Elfenbein Verlag ISBN: 978-3-941184-10-7

Veröffentlicht unter Arbeitsjournal, BambergerElegien, Gedichte, Hauptseite, JedenTagGedicht, Rezitation|Lesung, Videos | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Schreiben Sie einen Kommentar

In den Zeiten Covid-19s
Alban Nikolai Herbst spricht
Ein Gedicht für jeden Tag
Zweihundertzehnter bis zweihundertfünfzehnter Tag.
Vierte Serie, zehnter Tag:
Das bleibende Thier

|| Zehnte Bamberger Elegie ||

    Alban Nikolai Herbst Das bleibende Thier Bamberger Elegien Elfenbein Verlag ISBN: 978-3-941184-10-7

Veröffentlicht unter Arbeitsjournal, BambergerElegien, Gedichte, Hauptseite, JedenTagGedicht, Rezitation|Lesung, Videos | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Schreiben Sie einen Kommentar