Paul Reichenbachs Freitag, der 8.Dezember 2006. Abende und Nächte.

Kein Schnee von gestern.
Ich muss leider >>>Brunos Weltenekel verstärken, denn als sie heute von ihrer Dienstreise zurück kam und statt Guten Tag, bemerkte, dass der Geschirrspüler leer war, um dann mir einen Vortrag über rationelles Einlegen von Tellern und Gläsern zu halten, war alle positive Energie des Abends im A…. Sicher, meinte sie, hast du den Spüler zu zeitig angeworfen. Jetzt ist sie bei ihren Frauenabend. Männerlästern. Morgen fahren wir in den Urlaub, wie sich die Stimmung dort wenden soll, keine Ahnung. Aber eins weiß ich, Camille Paglia werde ich mit mir diskutieren, Kiefers Paläste mir ansehen, mich an Aragon freuen und einen Roman von ANH lesen. Am Tag wird es, unabhängig von Wetter und und Laune, in die Berge gehen. Die Abende und Nächte werden den Meeren gehören. Ihr Rauschen wird dann mein Urlaub sein.

Dieser Beitrag wurde unter Tagebuch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.