“Winter”zeit. Die im Arbeitsjournal des 30. Oktobers 2022, nämlich heute, beginnt, in welchem vom Kollwitzmarkt erzählt werden wird, der einen frühen Sommer vortäuscht. Wärn nicht die bunten Blätter gewesen, die trudelnd auf uns niedergingen. Sowie von unsrer nach wie vor luxuriösen Lebensblase. Weniger freundlich schließlich zu Olexij Makajew.

    [Foto Furtwängler/Lindholm ©: NDR / Frizzi Kurkhaus] [Arbeitwohnung, 7.47 Uhr Leszek Możdżer, Pasodoble (live, Berliner Philharmonie)] Gearbeitet gestern quasi null. Vormittags die üblichen Besorgungen, dann schon wieder das melancholische …

Das Arbeitsjournal des Pfingstsonntags, den 5. Juni 2022. “Briefe nach Triest” wieder aufgenommen. Sowie eine Sonderedition ODER Wie sich der Heilige Geist auch anders ausgießen läßt.

Heiliger nirgends als in der Blüte. Chérone, Prédictions (1591) [Arbeitswohnung, 7.29 Uhr Erster Latte macchiato] Bin ein wenig spät dran heute, erst um Viertel vor sieben aufgestanden, was mit einer …

%d Bloggern gefällt das: