Dringend, vor der Reise eh.

[Eco-Waschsalon Dresdner/Schönhauser, 8.30 Uhr]

(Sechs Maschinen, veramente.)

[Arbeitswohnung, 10.42 Uhr
France Musique contemporaine:
Jean Louis Florentz, La Songe de Lluc Alcari für Violincello und Orchester]

Jetzt noch auspacken und einordnen, dann habe ich wieder für knapp zwei Monate Ruhe.

(Unerwartet, Freundin, s c h ö n: diese → Musik von 2001!)

This entry was posted in Hauptseite, Tagebuch. Bookmark the permalink.

2 Responses to Dringend, vor der Reise eh.

  1. Avatar Ute Stefanie Strasser says:

    hab auch gerade Wäsche aus der Maschine genommen; Grüße von Waschmaschine zu Waschmaschine ! Gut, dass es heutzutage Trockner gibt, denn zwischen den Jahren sollte keine Wäsche auf der Leine hängen, das bringe Unglück – alljährlicher Spruch von Mutter und Großmutter.

  2. „Gut, dass es heutzutage Trockner gibt“: Das kann man wohl sagen! (Ich lebe seit über vierzig Jahren mit Waschsalons und bin sehr, sehr froh über sie.)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .