Ein Nein ist ein Nein ODER Strenggenommen Vergewaltigung. Die Verwirrung des Gemüts (1983), Bearbeitung Zweiter Hand für die Neuausgabe bei Elfenbein. Textvergleich 7:

[Eine Stelle in der Fassung von 1983, die ich wegen der Voraussicht, die der junge ANH, der dieses Kürzel damals noch nicht führte, auf die heutigen Diskurse nicht nur hier hatte – aber hier ist es so deutlich, auch wenn ganz sicher er nicht allein solche Gedanken hatte – … die ich also für die neue Fassung nicht ändern werde oder allenfalls geringfügig, damit zum einen die Grammatik korrekt ist und zum anderen zwei einander zugehörende Motive zeitlich nachvollziehbarer vernäht werden.

Also:]

Buchfassung 1983:

(…)

Vergewaltigung, strenggenommen, dachte Laupeyßer im Café am 16. 8., und unmittelbar hierauf setzte der Geruch ein, was aber nichts bedeutet, weil er, was er dachte, auch am Tag zuvor hätte denken können, – wäre strenggenommen schon: zu küssen, wo der Kopf abgewandt wird. Aber der Kopf wird gerne strategisch abgewandt; ein Lockspiel, das vor allem B. mit Vorliebe betreibt. Es steigert die Spannung. Wo Männer Zärtlichkeiten. Freilich. – Aber wo sind die Grenzen? Wer sagt, jemanden zu nehmen wäre hier noch nicht und dort schon Gewalt? Und wer versichert mir, ob mein Gefühl, auf welches sich einzig in solchen Fragen rekurrieren läßt, nicht unverläßlich ist?

(…)

Neufassung (vor Lektorat), 2022:

(…)

Vergewaltigung, strenggenommen, dachte Laupeyßer im Café am 16. 8.,
und unmittelbar hierauf setzte der Geruch ein, was aber nichts bedeutet, weil er, was er dachte, auch am Tag zuvor hätte denken können, oder er war die Warnung, er werde wenig später selbst genau in diesen Konflikt geraten,
sei strenggenommen schon: zu küssen, wo der Kopf abgewandt wird. Aber der wird gern strategisch abgewandt; ein Lockspiel, das vor allem B. mit Vorliebe betreibt. Es steigert die Spannung. Wo Männer Zärtlichkeiten. Freilich. – Aber wo sind die Grenzen? Wer sagt, jemanden zu nehmen, sei hier noch n i c h t und dort s c h o n Gewalt? Und wer versichert mir, ob mein Instinkt, auf den es sich in solchen Fragen einzig rekurrieren läßt, nicht unverläßlich ist?

(…)

Über Alban Nikolai Herbst

https://de.wikipedia.org/wiki/Alban_Nikolai_Herbst
Dieser Beitrag wurde unter Arbeitsjournal, FrauenundMaenner, Hauptseite, KULTURTHEORIEderGESCHLECHTER, Überarbeitungen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .