Erbarmen (ff). Statt eines Arbeitsjournales: von Zetteln übertragene Notate. Am Montag, den 24. Dezember 2018, hiermit fixiert.

Ordnung geschaffen, endlich, auf dem völlig „überwachsenen“ Schreibtisch; teils lagen Zettel von vor fünf Jahren in den Haufen; einige Notate nicht mehr lesbar, andere marginal, doch manche wirklich zu merken.

Diese:

 

***

… daß selbst der Liebesakt noch etwas von Hilflosigkeit und Erbarmen hat: „Schau, wie ich bin, und nimm mich an.“ (Ohne Datum)

*

Es sagt nur, daß ich allein und wie allein ich bin. (8./9. 9. 2018, nachts)

*

„Zu wachsen tut immer weh.“ (Phyllis Kiehl, 18. 11. 2014)

*

Zu wissen, daß es keine Zukunft gibt. Man kann jederzeit außer Kraft gesetzt werden. (Ohne Datum)

*

Gemeinsam einzuschlafen heißt, gemeinsam in den Tod zu gehen – mit der Gewißheit, ihn zu überwinden. (4. 10. 2015, nachts)

*

… und in der Vergangenheit versunken: morgen ist schon vorbei. (Ohne Datum)

*

Eine Geschichte schreiben, in der keine Identifikationsfigur überlebt. (17. 4. 2015)

*

Wozu – beim Einsteigen in den Polizeiwagen – der ständige Griff an den Hinterkopf der Inhaftierten, eigentlich doch eine Geste fast elterlichen Schützens? (Ohne Datum)

*

„Selbst der Korrupteste braucht Glück.“ (Do, ohne Datum)

*

Sube la nota de tu corazón
Tu vida
Mi vida
una nota sube e la
(Ohne Datum)

*

Die Rede vom geistigen Eigentum ist Illusion (Vorschutz) gegenüber dem materiellen. (Ohne Datum)

*

Interessanter Gedanke in „Weinberg“: Mit der Erfindung von Geistern begann die Zivilisation.

***

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Arbeitsjournal, NOTATE veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Erbarmen (ff). Statt eines Arbeitsjournales: von Zetteln übertragene Notate. Am Montag, den 24. Dezember 2018, hiermit fixiert.

  1. Ute Dr. Strasser-Köhler sagt:

    Der aufgeräumte Schreibtisch sieht wirklich gemütlich aus ! Frohes Schaffen !

Schreibe einen Kommentar zu Ute Dr. Strasser-Köhler Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.