Archiv der Kategorie: Korrespondenzen

Grausamkeit. Zu Ruoffs Apatit im Nachgang. Aus einem Brief an Uwe Schütte.

Übrigens, was Ruoffs Beschreibung von Grausamkeiten im Gefolg der französischen Tradition anbelangt: Auch Thetis“ ist voll damit, es wurde in den Kritiken sogar besonders übel vermerkt. Und auch bei Hettche findest Du, also beim frühen, diesen Einfluß. Denk mal an … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Michel Serres. Die fünf Sinne. Eine Philosophie der Gemenge und Gemische.

Ich danke dir sehr für dieses Buch. Ich liebe es schon jetzt. Habe es noch im Zug aufgeschlagen. Bin bis Seite 29 gekommen. 2tes Kapitel. Nicht darüber hinaus, weil ich einzelne Textpassagen immer wieder las und lese. Schleppe es mit … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Korrespondenzen | 3 Kommentare

Schubladen:

… Zur Schublade kann ich dir ja mal was erklären: Die „unterste“ ist sicher nicht immer die vorzeigbarste, aber sie ist, im Gegensatz zu den darüber liegenden, mitunter die Schublade, in der man am meisten menschliches findet. …

Veröffentlicht unter Korrespondenzen | 1 Kommentar

Dem Wahlvater, der‘s wissen mochte.

Im übrigen… tja, ich arbeite. Und ich komme im Literarischen Feuilleton nicht mehr vor, werde schlichtweg verschwiegen. Mittlerweile haben auch Skeptiker unter meinen Freunden mitbekommen, daß ich da keine Paranoia habe, sondern die Angelegenheit Fakt ist. Es betrifft aber nur … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Korrespondenzen | 1 Kommentar

An die Leipziger Oper, Frau R. Aus einer Mail vom 4. November.

Ich bin in diese Oper gerne mit Frauen gegangen, die ich liebe. Jedesmal, wirklich jedesmal, weinten sie – und zwar auch dann, wenn sie mit dieser Art Musik überhaupt nichts verband. Bis heute glaube ich, daß dies dieses Stück sehr … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Korrespondenzen | 2 Kommentare

Werbung.

Sehr geehrte Frau ***, ich betreue ANHs öffentlichen Email-Account und danke für Ihren Vorschlag. Leider sehe ich keine inhaltliche Anbindung eines Links zu Ihnen mit Der Dschungel. Das wäre anders, würde es einen Text geben, der sich mit zum Beispiel … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Korrespondenzen | 1 Kommentar

Dies furchtbare Sehnen ODER Unbegrenzt vereint zu sein (1). Zum Konzept. An Norbert W. Schlinkert.

>>>> Das furchtbare Sehnen (2) Da ist ja fast >>>> das ganze Buch darin! Irre. Der Grundgedanke, den ich für das Hörstück habe, ist: die Spuren des romantischen Denkens – sowohl ihres Revolutionären wie ihres Reaktionären (es ist kaum von … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Korrespondenzen | 10 Kommentare

Von Dominik Riedo, Wolf v. Niebelschütz ff: Achterbahnen.

>>>> Dominik Riedo an ANH:Nun mal unter uns: >>>> Das von Ihnen angetönte Problem von Arkadien scheint mir das Problem fast aller seiner übrigen Arbeiten zu sein. Es gibt zum Beispiel Gedichte, die sind nun wirklich nur im Kontext einigermassen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Korrespondenzen | 4 Kommentare

An شجرة: Dilemma der Leidenschaft. Jede Sucht sucht ihre Katastrophe ODER Das irdische Leben (4). Korrespondenz: Lebensfrage.

Und parallel denke ich über eine Lebensaufgabe nach: Wie leben wir so, daß sich Leidenschaften sowohl ausleben wie auch erhalten? Die Frage wird bei der >>>> Eigner-Lektüre ebenfalls ständig virulent: bei ihm rasen die Obsessionen immer, bis sie irgendwann auseinanderfliegen. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Korrespondenzen | 1 Kommentar

Bürgerbildungs-Vaccinationen. Zur Kontrazeption der moralischen Pocken (AM+).

Sie mögen gnadenlose Männer. Ich glaube, >>>> der Impfstoff hilft da nicht, der dreht im Bürgerbildungstum*. Gibt tolle Collagen von Ror Wolf darüber. Wie diese Gründer- und Biederzeitmenschen plötzlich in ihren Lofts stehn, aber der Boden unter ihnen bricht auf. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Korrespondenzen | 1 Kommentar

ARGO

Hemingway, alias Argo, espion dilettante Quel agent de renseignements plus improbable qu’Ernest Hemingway ? Et pourtant, il semble bien que le KGB l’ait recruté en 1941. Il l’avait été à sa propre demande par les services soviétiques ; ce qui … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Korrespondenzen | 6 Kommentare

Die 14,3 Millionen der Begum. An Herrn Dietrich Daniello aus Südafrika.

fiktionaere at gmx de. Herrn Dietrich Daniello. Betreff:Eilig Geschäftsvorschlag. Datum:Sat, 07. Mar 2009 04:13:09 +0200 Lieber Freund, Ich entschuldige mich, dass ich Ihnen diese Nachricht auf diesem Wege zukommen lasse, da wir uns noch nicht kennen. Aber wenn Sie ihr … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Korrespondenzen | 6 Kommentare

Kündigung eines Kritikers. An einen Kritiker. Panoramen der Anderswelt: die horen 231. Zwischenlese.

Dr. Grammaticus Praecox Unterrühle 42b 69827 Kleindorf http://i.Fr. Kleindorf http://i.Fr., 5.10.08 Abbestellung Die „Horen“ haben sich bisher mit der Literatur von Ländern oder der zu bestimmten Themen befaßt. Ein Heft zu einem einzigen Schriftsteller von untergeordneter Bedeutung wie Herbst interessiert … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Korrespondenzen | 22 Kommentare

Wer wohl gemeint ist. ANH an Dielmann. Fünfter November.

Das werden sie n i e lernen – aber w ir werden lernen: nämlich:: sie zu umgehen. [>>>> Axel Dielmann – Verlag.]

Veröffentlicht unter Korrespondenzen | 1 Kommentar

Wünsche ohne Erfüllung. Leserinnenpost.

>>>> Formmailer an fiktionaere. Name: B*** S*** Email: bs***@freenet.de Betreff: Alban Nikolai Herbst. AEOLIA. GESANG. Harald R. Gratz. STROMBOLI. Nachricht: Hallo Herr Herbst, ich wünsche mir ein Exemplar der >>>> Stromboli-Gedichte mit Autograph; ich bin ehrlich und gebe zu, dass … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Korrespondenzen | 49 Kommentare