Archiv der Kategorie: Buchverbot

Avenidas y flores amerinas.

Tür zur Casa di Schulze Amelia in Umbrien, Mai 2018

Veröffentlicht unter AltesEuropa, Buchverbot, Gedichte, Hauptseite | Hinterlasse einen Kommentar

Um 17 Uhr: MEERE bei FluxFM (Flux Radio). ANH im Gespräch.

Diese Galerie enthält 3 Fotos.

[Jetzt >>>> als Podcast.] ANH im Gespräch MEERE 17.10 auf FluxFM UKW 100.6 MHz, >>>> Stream Morningshow am Nachmittag  

Weitere Galerien | 2 Kommentare

Entgegnung einem Feinde.

>>>> Dort.

Veröffentlicht unter Buchverbot | 1 Kommentar

MEERE. Die Presseerklärung des mare-Verlages vom 12. September 2017: Zur Freigabe der Originalausgabe.

>>>> Das Arbeitsjournal vom 13.9.17 zu Meere >>>> Das Arbeitsjournal vom 13.9.17 zu Meere >>>> Das Arbeitsjournal vom 13.9.17 zu Meere

Veröffentlicht unter Buchverbot | 2 Kommentare

Eine Mauer fällt.

HEUTE IM >>>> DEUTSCHLANDFUNK BÜCHERMARKT 16.10 Uhr („Noch aber sind meine Lippen versiegelt“ also schreibt’s: >>>> ANH) >>>> Deutschlandfunks Lifestream

Veröffentlicht unter Buchverbot | 8 Kommentare

MEERE und die Universitäten. Nachträge.

Sehr geehrte Frau J., Daniello, der mein öffentliches Email-Postfach verwaltet, hat mir Ihre Anfrage weitergeleitet. Im Absender finden Sie nun mein direktes Postfach. Es scheint an den Universitäten derzeit einen Seminar-run auf das Buchverbotsthema zu geben, was ich aus soziologischen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Buchverbot | 1 Kommentar

„Durch die Nähe zur Technik und Industrie ist Forschung Produktivkraftentwicklung geworden.“ Die Moralisierung der Wissenschaft ODER Das Ende des Bacon‘schen Zeitalters (1).

Hier liegen Tretminen. Denn darunter liegt >>>> die Frage nach Gott, die eine danach ist, was moralisch sei. „Wenn die Wissenschaftspolitik bisher die Aufgabe hatte, die Wissenschaft qua Forschung soweit es irgend ging zu fördern, unter der Bedingung knapper Mittel … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Buchverbot | 3 Kommentare

Viele sein, die sich ausschließen ODER Unter Künstlern.

Noch etwas anderes geht mir im Kopf herum: wie man so vieles gleichzeitig und immer mit selbem Recht ist: ich als Familienvater, überhaupt Vater, ich als Liebender, ich als Benutzer von Frauen, also dieses Dominante, das „Erziehungsspiel“ etwa, das die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Buchverbot | 56 Kommentare

Seligsprechung & Buchverbot. Wiebke Porombkas Katholizismus bei ANH in der ZEIT.

Wegen des Romans Ende einer Nacht von Olaf Kraemer stand dem jüngst von München nach Berlin umgezogenen Verlag nämlich etwas ins Haus, was sich langsam zur Mode auswächst – man denke nur an Alban Maria Herbst und Maxim Biller (…) … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Buchverbot | 12 Kommentare

David Bennent findet in Berlin neue Liebe, läßt uns Frau Barbara Jänichen für die Morgenpost wissen.

Dabei erlaubt die… nun ja: Journalistin nicht das geringste Rätselraten, >>>> um wen es sich handelt. Außerdem teilt uns Frau Jänichen mit, wo man die beiden besichtigen könne: sicher nicht dauernd, aber bisweilen im >>>> Eschloraque, auf dessen Kontakthof eine … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Buchverbot | 1 Kommentar

Zur Klarstellung. Ich b e g r ü ß e das Buchverbot.

Und zwar deswegen, weil es den Künstler verpflichtet. Er wird unabhängig von irgend einer Gesetzgebung den Gesetzen seiner Arbeit folgen, wenn er Künstler i s t. Das bedeutet dann aber auch, daß er ins Risiko gehen sollte. Nur ein solches … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Buchverbot | 1 Kommentar

Esra. Zum Urteil gegen Maxim Biller. Erste Heidelberger Vorlesung (8). Aus dem Entwurf ff.

Es ist eminent wichtig, sich darüber klarzuwerden, daß eine Verfremdung – wie sie juristisch aktuell vor allem in Bezug auf die Darstellung sexueller Inhalte festgeschrieben wird – von Kunstwerken in erster Linie eben nicht durch Verfremdung des Inhalts – der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Buchverbot | 59 Kommentare

MEERE ist wieder frei.

In der heutigen Verhandlung vor dem Landgericht Berlin haben sich die gegen mich bestehenden Einstweiligen Verfügungen – die mir unter Strafandrohung von bis zu 250.000 Euro untersagten, meinen Roman MEERE von 2003 zu verbreiten, aus ihm zu lesen oder aus … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Buchverbot | 1 Kommentar

Werke in ihrer ästhetischen Immanenz juristisch würdigen.

… auch wenn es vielleicht noch tote Worte sind, aber sie sind da. Eva Inés Obergfell über das BGH-Urteil zu „Esra“.

Veröffentlicht unter Buchverbot | 1 Kommentar

MEERE, Persische Fassung (1). An Thomas Keul, Volltext.

Lieber Herr Keul, wegen Verjährung werde ich MEERE wieder freibekommen; allerdings nur ich und nicht der Verlag, gegen den das Urteil rechtskräftig ist. Ich habe in der letzten Woche wegen der Verjährung Widerspruch eingelegt und mich überdies privat mit dem … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Buchverbot | 1 Kommentar