Archiv der Kategorie: Buchverbot

Avenidas y flores amerinas.

Tür zur Casa di Schulze Amelia in Umbrien, Mai 2018

Veröffentlicht unter AltesEuropa, Buchverbot, Gedichte, Hauptseite | Hinterlasse einen Kommentar

Um 17 Uhr: MEERE bei FluxFM (Flux Radio). ANH im Gespräch.

Diese Galerie enthält 3 Fotos.

[Jetzt >>>> als Podcast.] ANH im Gespräch MEERE 17.10 auf FluxFM UKW 100.6 MHz, >>>> Stream Morningshow am Nachmittag  

Weitere Galerien | 2 Kommentare

Entgegnung einem Feinde.

>>>> Dort.

Veröffentlicht unter Buchverbot | 1 Kommentar

MEERE. Die Presseerklärung des mare-Verlages vom 12. September 2017: Zur Freigabe der Originalausgabe.

>>>> Das Arbeitsjournal vom 13.9.17 zu Meere >>>> Das Arbeitsjournal vom 13.9.17 zu Meere >>>> Das Arbeitsjournal vom 13.9.17 zu Meere

Veröffentlicht unter Buchverbot | 2 Kommentare

Eine Mauer fällt.

HEUTE IM >>>> DEUTSCHLANDFUNK BÜCHERMARKT 16.10 Uhr („Noch aber sind meine Lippen versiegelt“ also schreibt’s: >>>> ANH) >>>> Deutschlandfunks Lifestream

Veröffentlicht unter Buchverbot | 8 Kommentare

MEERE und die Universitäten. Nachträge.

Sehr geehrte Frau J., Daniello, der mein öffentliches Email-Postfach verwaltet, hat mir Ihre Anfrage weitergeleitet. Im Absender finden Sie nun mein direktes Postfach. Es scheint an den Universitäten derzeit einen Seminar-run auf das Buchverbotsthema zu geben, was ich aus soziologischen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Buchverbot | 1 Kommentar

Viele sein, die sich ausschließen ODER Unter Künstlern.

Noch etwas anderes geht mir im Kopf herum: wie man so vieles gleichzeitig und immer mit selbem Recht ist: ich als Familienvater, überhaupt Vater, ich als Liebender, ich als Benutzer von Frauen, also dieses Dominante, das „Erziehungsspiel“ etwa, das die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Buchverbot | 56 Kommentare

David Bennent findet in Berlin neue Liebe, läßt uns Frau Barbara Jänichen für die Morgenpost wissen.

Dabei erlaubt die… nun ja: Journalistin nicht das geringste Rätselraten, >>>> um wen es sich handelt. Außerdem teilt uns Frau Jänichen mit, wo man die beiden besichtigen könne: sicher nicht dauernd, aber bisweilen im >>>> Eschloraque, auf dessen Kontakthof eine … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Buchverbot | 1 Kommentar

Zur Klarstellung. Ich b e g r ü ß e das Buchverbot.

Und zwar deswegen, weil es den Künstler verpflichtet. Er wird unabhängig von irgend einer Gesetzgebung den Gesetzen seiner Arbeit folgen, wenn er Künstler i s t. Das bedeutet dann aber auch, daß er ins Risiko gehen sollte. Nur ein solches … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Buchverbot | 1 Kommentar

Esra. Zum Urteil gegen Maxim Biller. Erste Heidelberger Vorlesung (8). Aus dem Entwurf ff.

Es ist eminent wichtig, sich darüber klarzuwerden, daß eine Verfremdung – wie sie juristisch aktuell vor allem in Bezug auf die Darstellung sexueller Inhalte festgeschrieben wird – von Kunstwerken in erster Linie eben nicht durch Verfremdung des Inhalts – der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Buchverbot | 59 Kommentare

MEERE ist wieder frei.

In der heutigen Verhandlung vor dem Landgericht Berlin haben sich die gegen mich bestehenden Einstweiligen Verfügungen – die mir unter Strafandrohung von bis zu 250.000 Euro untersagten, meinen Roman MEERE von 2003 zu verbreiten, aus ihm zu lesen oder aus … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Buchverbot | 1 Kommentar

Werke in ihrer ästhetischen Immanenz juristisch würdigen.

… auch wenn es vielleicht noch tote Worte sind, aber sie sind da. Eva Inés Obergfell über das BGH-Urteil zu „Esra“.

Veröffentlicht unter Buchverbot | 1 Kommentar

MEERE, Persische Fassung (1). An Thomas Keul, Volltext.

Lieber Herr Keul, wegen Verjährung werde ich MEERE wieder freibekommen; allerdings nur ich und nicht der Verlag, gegen den das Urteil rechtskräftig ist. Ich habe in der letzten Woche wegen der Verjährung Widerspruch eingelegt und mich überdies privat mit dem … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Buchverbot | 1 Kommentar

Grundsätzlich bleibe die Frage.

Was dich zur F o r m treibt. (I). In der Diskussion um das verbotene Buch wurde stets übersehen – und s o l l t e übersehen werden (das zeigt der gerichtlicherseits nachdrücklich verweigerte Vergleich des Kunstaspektes zu etwa … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Buchverbot | 2 Kommentare

Kinderbücher ODER Der rosarote Kulturverrat.

Zunehmend verschiebt sich Zensur, die per definitionem etwas ist, das allein vom Staat ausgeübt werden kann, ins Privatrecht; dem geht die Privatisierung weiter Bereiche der Öffentlichen Hand voraus und parallel. Auch die Zensurinstanz wird nunmehr, so läßt sich dieser Prozeß … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Buchverbot | 9 Kommentare