Archiv der Kategorie: Texte

Joachim Zilts‘ Verirrungen. Der Anfang. Aus der Überarbeitung für Wanderer, Erzählungen I. Septime im Frühjahr 2019.

Diese Galerie enthält 2 Fotos.

Meine Wanderungen begannen im April. Man wird sie mir so wenig glauben, wie daß ich diese Zelle, wann immer ich will, verlassen kann. Das will ich aber gar nicht. Ich fühle mich hier geborgen. Es war ein warmer Sonntagmorgen. Christine … Weiterlesen

Weitere Galerien | 4 Kommentare

Abakus für Ror Wolf

Diese Galerie enthält 2 Fotos.

[Geschrieben für die horen Dort erschienen in 1/2011, Nr. 241} Fliegende Fische über den Rücken der Gouvernanten, deren eine uns, auf einem anderen Bild, mit einem zu großen Auge betrachtet, derweil eine Spritze aus des Mädchens Ohr den Saft zieht … Weiterlesen

Weitere Galerien | 4 Kommentare

Yüe-Ling. Aus dem Entwurf (2).

Neben ihr war Holtmann eingeschlafen. Sein Ifönchen weckte ihn. Sie, eingerollt wie ein sehr junger Polarfuchs, lag, als er erwachte, in seiner rechten Achselhöhle. Behutsam hob er den Arm, so daß sie herausrutschen konnte und, ohne ihrerseits zu erwachen, aufs … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Entwuerfe, Texte | Hinterlasse einen Kommentar

O r a n g e n s ä f t . Von Angelika, Aylin, Ha Mi, Kalee, Patricia.

Diese Galerie enthält 2 Fotos.

Können Menschen nicht einfach das Leben leben? Sich lieben, anstatt sich zu bekriegen? Müssen Menschen Menschen das Leben nehmen, für die sie sich gar nicht interessieren? Wie entstand der Hass? Warum ist er so stark? Wie kam man darauf, dass … Weiterlesen

Weitere Galerien | 1 Kommentar

Sabinenliebe. (Auszug).

(…) So beobachtete ich sie heimlich für mich. Zum Beispiel sehe ich sie noch heute an dem großen Braunschweiger Karpfensee, dem Kreuzteich, stehen. Es war während einem unserer halbjährlichen Schulwandertage, der dieses Mal nach Riddagshausen gegangen war. Da bog sich … Weiterlesen

Weitere Galerien | 1 Kommentar

Der Getretene (um 1979): ANHsTfT.

Die alten Geschichten wieder vorholen: (Das Textchen paßt, nach der lärmprallen Notte bianca, in meine heutige morgene Stimmung nicht mehr, aber von ihr, da schreibe ich jetzt erst und will aber den Text, ein Gedicht, nicht einstellen, sondern auf das … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Texte | 1 Kommentar

Nicht zustellbar

Das war dann die echt eingeschränkte Rache der DHL-Männer. Viel Spielraum dürfte es bei denen nicht geben. Müssen bestimmt für die Pakete den eigenen Kopf hinhalten. Anfangs war es ihr gar nicht klar, sie dachte, muss wohl gerade geduscht haben … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Texte | 3 Kommentare

Dein Haus

Spürst du, dass du dich dort oben befindest? Mitten auf dem Marktplatz der Stadt. Bemerkst du das Ungleichgewicht? Dein linker Arm ist kräftiger als der rechte. Deine Augenbinde ist dir die eigentliche Obsession. Und hat mit Gerechtigkeit nichts zu tun. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Texte | 32 Kommentare

Aiga und Hybris

Wie ich dann doch einmal komplett verzweifelte, war eine Geschichte, die ich mir selbst erzählt hatte. Vor langer Zeit. Näher gebracht hatte ich sie dir. So nahe, dass du eigentlich durch sie hindurchschauen konntest. Denn noch näher wäre nicht möglich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Texte | 2 Kommentare

Dok 1 / to wait

Ein mit Propofol angefüllter weißer Kubus liegt falsch herum in der Mitte des Teilnehmerparkours. Wer ihn als erster erreicht und auf die richtige seiner sechs Flächen stellt, darf, nach 30 Jahren Abwesenheit, das, bei geführter Hand, selbst signierte Bild „Happy“ … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Texte | 12 Kommentare

Morgen

Morgen: Ist ein Wort, das mir heimlich war. Aber ich weiß nicht, warum. Vertraute nur, dass es hielt, was es vielleicht für mich auftat oder wegnahm, wenn ich schlafen durfte. Das war mein größter Durst von allen, den ich verspürte. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Texte | 1 Kommentar

4 (Perversionen pervertieren)

Du hast mir Sauerstoffblasen unter Wasser gegeben. Ich wollte eine davon in meinen Mund nehmen. Doch das Wasser drang immer zuerst (in ihn) hinein. Verdrängte sie. Ich versuchte es wieder und wieder. Es gelang mir nicht. So schaute ich ihnen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Texte | 3 Kommentare

Betty (erster Entwurf für eine Textsammlung: „In Sachen Betty.“)

„Fandest du sie schön? Hättest du sie gevögelt, wenn sie gewollt hätte?“ Ich hätte euch beiden zuschauen wollen, wäre es möglich gewesen. Und ich weiß, ich hätte mich vor mir selbst geschämt. Nicht währenddessen. Nein! Nur davor und danach. -Dass … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Texte | 5 Kommentare

Dichterfreundschaften. Ein skeptisches Räsontiment.

[Geschrieben für >>>> „Gutenbergs Welt“, WDR 3. Ausgestrahlt am 8. September 2013.] (…) Mit welchen Dichtern war ich befreundet? Früh mit Publius Vergilius Maro, einige wenige Jahre. Dann suchte er auch literarisch seinen Vater, während ich dabeiblieb, die Welt und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Texte | 4 Kommentare

Orte

Es gibt einen Zwischenraum, getragen von 8 Spinnenbeinen. Er bewegt sich hinter Zeitlupen. Zu langsam für ein menschliches Auge ihn zu erfassen. Zu schnell der Raum, in den es gewohnt ist zu blicken. Begehbar nur durch einen Steg, an dem … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Texte | 1 Kommentar