Archiv der Kategorie: NOTATE

Sparen durch Kaufen. Deutschland 13/14.

Wir sind auf dem Weg zur Konsensgesellschaft fast schon im Ziel. Sie teilt sich mit der Dikatatur die Totalität, fügt sich dem demokratischen Kapitalismus aber besser ein: Ihre Diktatur ist zeitgemäß, weil auf die Waren bezogen, mit denen die Aufgabe … Weiterlesen

Veröffentlicht unter NOTATE | 11 Kommentare

Notate Napules (9). Noch nicht ausformulierte Notate aus dem schwarzen Notizbuch: Neapel vom 10. bis zum 17. April 2013.

10.4.: Weihrauchduft in der SS Maria del Carmine/Mercato. Blumen zu Füßen des Heiligen Georgs, unter dessen Füßen der Teufel. Zu dritt drei Frauen auf einer Vespa. Hübsch, daß ein Friseur sich „Figaro“ nennt. 11.4. Pza S. Domenico maggiore, Spaccanapoli. Monterverdis-Palazzo. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter NOTATE | 1 Kommentar

Kitsch und Form.

Wird ein Kitschvorwurf erhoben, mußt Du nach der Form sehen. Der Gehalt wird dann sekundär. [Poetologie.]

Veröffentlicht unter NOTATE | 23 Kommentare

Die geheime Linie ODER Überwältigung. Das ungebändigte Leben (7).

>>>> Das ungebändigte Leben 8 Das ungebändigte Leben 6 <<<< Natürlich. Es gibt haufenweise zauberhafte Melodien! Jeder, der nicht völlig taub ist, weiß das! Und diese Melodien wirken sehr kräftig! Bloß wird das nicht gebührend wahrgenommen, kann ja nicht gemessen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter NOTATE | 1 Kommentar

Rosenkavalier (ff).

Wir >>>> sehen alles voraus, sehen bereits den jungen Octavian als alten… nun ja, wohl nicht gleich Ochs; als Feldmarschall aber doch. Und Sophie, naives Dingerl, als gereifte Marschallin, die ihrerseits ein Büberl hat, erst eines, dann noch eins, und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter NOTATE | 1 Kommentar

Nachleben, projeziert.

Vieles von dem, >>>> was ich in Der Dschungel tue, wird wahrscheinlich nicht, oder nur von wenigen, bemerkt. Schon aus Gründen der Häufigkeit und Massivität der Beiträge. Ich tu es dennoch, glaube an das Nachleben des Werks. Ganz wie bei … Weiterlesen

Veröffentlicht unter NOTATE | 5 Kommentare

Niemals lau! (Das ungebändigte Leben 4).

>>>> Das ungebändigte Leben 5 Das ungebändigte Leben 3 <<<< Wer unbändig lebt, aber, dem ist der Tod ein ständiges Thema. >>>> Das ungebändigte Leben 5 Das ungebändigte Leben 3 <<<<

Veröffentlicht unter NOTATE | 1 Kommentar

Die Musik, die jemand hört.

Ist der Schlüssel zur Person. Was jemand schreibt, hingegen, s c h l i e ß t die Tür. Zumindest lehnt es sie an. (Deshalb die U-Musik – sie reißt sie auf: da sehn wir in unser banalestes Sehnen.) [Poetologie. Hörstücke.]

Veröffentlicht unter NOTATE | 44 Kommentare

O.A.M.D.G.

Es gibt Menschen, die sagen, daß es Gott gibt, und solche, die sagen, sie wüßten, was auf Sirius vorgeht. Einen prinzipiellen Unterschied kann ich zwischen beidem nicht erkennen. [Dieses notiert, weil so sehr >>>> Michael Gielens Begründung in mir nachwirkt, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter NOTATE | 12 Kommentare

Herta Müllers verschiedene Maße ODER Wie’s ihr bequem ist. Anmerkung zu Oskar Pastior. Und aber die Tragik.

>>>> „Anteilnahme und Trauer” hat sie für >>>> Peter Grosz nicht gehabt. Da mochte der, was er getan, früher als jeder andere öffentlich erklärt haben und für die junge deutschsprachige Literatur >>>> befördert, was immer er nur konnte. Nein, der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter NOTATE | 2 Kommentare

„Wer mit dem Ewigen kämpft, hat wenig Aussicht auf Erfolg.” Von Benjamin Stein.

Dieser Satz hat deshalb eine solche Kraft, weil er ein doppelsinnig Furchtbares hat; für ihn gilt, was Günter Steffens schrieb: es gebe Sätze, die bereits bei ihrer Erfindung Zitat seien. >>>> Stein meint mit dem Ewigen den EInen GOtt, der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter NOTATE | 8 Kommentare

Interessant ist auch.

Was die Menschen so alles peinlich finden: darauf ist ein poetischer Finger zu legen.

Veröffentlicht unter NOTATE | 1 Kommentar

Morgenmeditation, postmodern sonntags: „Das Leben findet einen Weg.”

Je ärmer der Mensch, desto höher die Zahl seiner Geburten. Je belasteter die Umwelt, desto höher die Lebenserwartung. Kommen Armut und Umweltbelastung zusammen, beschleunigt sich der Zyklus. (Je höher der Lebensstandard, desto geringer die Zahl der Geburten: der Zyklus wird … Weiterlesen

Veröffentlicht unter NOTATE | 1 Kommentar

Schwarz auf Braun.

… obwohl ich konsequent die grüne Hölle meide, wo schwarz auf Braun geschrieben wird. Daß man das Kirchenviolett nicht erkennt, es für „braun” hält und ohne Gespür für drohende Assoziationen den üblen Sand der politischen Nachrede streut.

Veröffentlicht unter NOTATE | 3 Kommentare

Wer einmal Sklave w a r.

Bleibt einer. Lebenslang. (Erst die Kinder, wenn man denn welche hat, kommen da heraus. Das immerhin ist Hoffnung.)

Veröffentlicht unter NOTATE | 9 Kommentare