Paul Reichenbachs Samstag, der 2.Dezember 2006. No Smoking:Klappe – die 16.

Zwei wichtige Dinge standen heute an. Das Normale, ein Bibliotheksbesuch in N., denn Ende nächster Woche geht es bis Weihnachten in Winterurlaub, da ist ordentliche Lektüre ein Muss. Ausgeliehen habe ich den kompletten Pynchon und ein Wanderbuch Oberbayern. Das Anormale, das zweite Wichtige, ist: Seit heute wird nicht mehr geraucht! Ich habe vergangene Nacht, nachdem ich aus einem Traum aufwachte, so sehr gehustet, dass ich mir schwor, nie mehr zu rauchen. Am Tag relativierte ich diesen Schwur zu einem Versprechen, dass ich tatsächlich einzuhalten gedenke. Jetzt bin ich schon 12 Stunden Nichtraucher. Hoffentlich bleibt’s dabei. Der Traum war übrigens sehr seltsam. Ich saß mit meiner Frau in einem überdimensionalen Kettenkarussell, das inmitten eines riesigen Canyons stand, dessen Felswände nach oben hin wie kein Ende hatten. Wir saßen hintereinander in einem zwei Meter langen, silbernen, zigarrenförmigen Etwas, das an zwei Ketten, hinten und vorn, gehängt war. Die uns nachfolgende silberne Zigarre hatten SIE und mein Sohn besetzt. Die Fahrt begann. Sofort wirkten die Fliehkräfte, die uns über die höchste Spitze des Karussells hinaushoben und die beinahe unsere schmale Gondel, um ein Haar fast, mit den schroffen, gelben Felsen kollidieren ließen. Wir hatten Angst, dass wir zerschellen. Als ich den Kopf zu meinem Filius und IHR drehte, sah ich wehende Haare und fröhliche Gesichter. Dann wachte ich hustend auf. Nie mehr rauchen, dachte ich. Nie mehr rauchen….??

Dieser Beitrag wurde unter Tagebuch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.