B.L.’s 27./28./29.12. – Ende gut! – Alles gut?

16.41
Beisammensein mit Tiefen zunächst, mit Höhen dann. Das Bewußtsein einer möglichen Weggabelung bei beiden, an der verschiedene Wege gewählt werden. Ohne Weh. Das beruhigt sehr. Mich vor allem. Sie selbst scheint da viel ruhiger schon vorher gewesen zu sein. Da artet auch das Warten auf eine bessere ökonomische Situation nicht mehr so sehr in einen Käfig aus, in dem man ohnmächtig gefangen ist. Denn auch in dieser Woche kam kein Geld aufs Konto. Es ging nur immer hinaus. Ab heute sind Gäste da, die bis Neujahr bleiben werden. Morgen wird bei der Schwägerin, d.h. der Mutter der beiden Zwillinge [wie jetzt nicht an die NEU geborenen Zwillinge in Berlin denken] gefeiert (also wohl hauptsächlich gegessen und getrunken), übermorgen Mittagessen zu zehnt hier bei uns.
Das ist ein sehr pragmatischer Tagebucheintrag. War auch so beabsichtigt. Denn auf die Einzelheiten der anfangs erwähnten Höhen und Tiefen (’tschuldigung, oben war’s die umgekehrte Reihenfolge) mag ich gar nicht recht eingehen: ein bißchen langweilt es mich mittlerweile, zu sagen, welche Kleinigkeit den Auslöser zu welcher Reaktion gegeben hat. Als käme es darauf an zu erzählen, daß sie mir den Fuß getreten, weil sie nicht darauf acht gab, daß ich ihm Weg stand, und daß sie auf meine Vorhaltung hin mir vorgehalten, daß ich ja selber… usw. Nein, das ist nicht passiert. Die Höhen behalte ich für mich. Sonst wird möglicherweise wieder etwas falsch verstanden, wie neulich beim Eintrag mit dem Viagra. Das Private läßt eben doch nicht so einfach mitteilen. Weil es zwar ein Allgemeines auch ist, aber dennoch oft falsch verallgemeinert wird. So daß oft die Kommentare wie ein Einmischen empfunden werden in Dinge, die man als Einzelner doch auch wieder für sich hegen möchte. Aber von diesen Gefahren war ja bereits die Rede. Dennoch werde ich wohl etwas reservierter sein in Zukunft. Vorerst.
Und falls ich morgen nichts schreiben werde, dann wünsche ich Glück fürs neue Jahr!

Dieser Beitrag wurde unter Tagebuch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu B.L.’s 27./28./29.12. – Ende gut! – Alles gut?

  1. svarupa sagt:

    „ohne zerstörung kein neubeginn“ sagte die schaumkrone auf der welle, ließ sich tragen und schlug mit voller kraft um 23:59:59 uhr gegen den strand des jahres 2006.

    …. in diesem sinne alles gute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.