PP36, 7. November 2013: Donnerstag. Lektüren.

[Erwin Schulhoff, Flammen.]
Dies war das erste: Musik.
Ein Espresso am Berliner Schreibtisch. Nachdem ausgepackt war; die Post dabei gesichtet. Eine freundliche gute ZuhörerZuschrift aus Heidelberg bei Facebbook. Es ist zu warm, um den Kachelofen einzuheizen, aber zu kühl für Frauenbesuche: mithin die beste Arbeitsvoraussetzung. Am Abend will ich zum Spätschwimmen, bis dahin weitere Post erledigen, vor allem auch für morgen abend – hier in Der Dschungel – die >>>> Neapel-Sendung ankündigen, dann Eckers >>>> Fahlmann weiterlesen; Keul von >>>> Volltext bat mich, meine Rezension bis zum 18.11. abzugeben, was mir nicht mehr viel Zeit läßt. Also auch morgen ein ausschließlicher Lesetag. Danach wird geschrieben werden. Von den 1024 Seiten fehlen mir noch 190.

Diese stürzenden, gleichsam schleifenden Bögen der Musik!

*******

Dieser Beitrag wurde unter Arbeitsjournal veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.