Mittwoch abend in Berlin. Großes Fest der Anderswelt. In der Literarischen Freiheit des Soda-Clubs der Kulturbrauerei. Mit einigen Kulinarien, Freigetränken und Überraschungsgästen für einen Jam der Poesie.

Am Mittwoch, dem 13. November 2013:

GROSZES FEST DER ANDERSWELT.

Zum Abschluß der Trilogie.
***********



***********
Überraschungsgäste lesen aus den drei Romanen STOP Freigetränke STOP Dazu ein Jam der Poesie STOP Gutes Essen frei STOP Rauchen erlaubt STOP Auch geküßt darf werden STOP Tanze doch, wer will! KEIN STOP
Begrüßung: Johan de Blank & Michael J. Stephan
*********
Literarische Freiheit im Soda-Club
Kulturbrauerei Berlin
Prenzlauer Berg
Schönhauser Allee 36
10435 Berlin
U2/Tram Eberswalder Straße
Am Mittwoch, dem 13. November 2013.
Ab 20 Uhr.


Es freut sich auf seine Gäste:

Dieser Beitrag wurde unter VERANSTALTUNGEN veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Kommentare zu Mittwoch abend in Berlin. Großes Fest der Anderswelt. In der Literarischen Freiheit des Soda-Clubs der Kulturbrauerei. Mit einigen Kulinarien, Freigetränken und Überraschungsgästen für einen Jam der Poesie.

  1. Die Fest-Idee. Siebzehn Jahre poetische Arbeit möchten, wenn sie vorüber, gefeiert werden. Die Idee ist, daß Kollegen und Freunde, so sie mögen, Stellen aus den Anderswelt-Büchern lesen, aber nicht nur dies, sondern auch eigene Texte, immer mal wieder, spontan, nach Lust, Laune und Willkür, frech, provozierend, zärtlich, un- und gehörig, aufreizend, spöttisch, Abgesehen von wenigen, habe ich keine Ahnung, wer kommen wird, lasse mich überraschen.
    An sich sollte ich selbst lesen und ein Honorar dafür bekommen. Ich habe gesagt: „Nein, will ich nicht. Laßt uns mein Honorer als Freigetränke für die Gäste ausgeben.“ Also wird frei getrunken werden können, bis der Betrag sich erschöpft hat. Des weiteren wird Kavita Chohan kleine indische Kulinarien vorbereitet haben, ich selbst sorge für eine arabische kulinarische Spielart. Der Elfenbein-Verleger wird sich kurz mit Johan de Blank unterhalten, aber insgesamt soll es keine tatsächliche Lesungsveranstaltung, sondern eben ein poetisches Fest sein, das ich mir ein wenig wie eine literarische Jam-Session vorstelle. Ob das alles aufgehen wird, wird sich zeigen. Und selbst dann, wenn es anders werden wird als geplant, werden wir gutgelaunt und voller Lebenswille beisammen sein. Alleine dafür lohnt es sich.
    ANH.

  2. parallalie sagt:

    nun erst begreife ich das foto: eine lappenschleuse! wenn dort auch eine installiert ist, na dann …

  3. Wattennu? Ab 20 Uhr wie oben angekündigt oder ab 21 Uhr wie rechts in der Spalte vermerkt?

  4. Das „feste“ Programm. (D an a c h der Jam).

    Jörg Aufenanger liest aus Thetis – Andreas Nickl liest aus Buenos Aires – Kavita-Janice Chohan liest aus Argo
    ***
    Gespräch:
    „Wie schafft man es, mit quasi dem gesamten Literaturbetrieb verschissen zu haben?“
    Fragen: Michael J. Stephan und Johan de Blank. Antworten ungewiß.
    *****
    Essen und viel trinken
    *****
    Argos Epilog
    ***
    Mehr essen und noch mehr trinken

    Darinnen der Jam: Wer will, trägt vor, was man will
    *******

  5. Das Fest. Erste Bilder.

    Jörg Aufenanger liest Thetis
    Kavita-Janice Chohan liest Argo
    In der PauseIn den zweiten Abendteil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.