„So hat sich der Kapitalismus in ein kriminelles System verwandelt.“

Thorsten Wiesmann >>>> in der Berliner Gazette. (Höchst erhellend der Gedanke, z.B., daß >>>> die meisten Flüchtlinge, die nach Europa strömen, recht eigentlich Klimaflüchtlinge sind – also Menschen, die vor der Klimaveränderung fliehen müssen, die maßgeblich die aufgesuchten Länder zu verantworten haben.)
L e s e n!



ANH
16 Uhr


Dieser Beitrag wurde unter Rueckbauten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu „So hat sich der Kapitalismus in ein kriminelles System verwandelt.“

  1. Die „Dinge“ >>>> gehören >>>> zusammen. In den Nexus fügt sich das Totschlag-Gegenargument „Verschwörungstheorie“ wie ein Knebel ins Maul.

    (Ich kann nur wiederholen: Helmut Schmidts Tod >>>> interessiert mich nicht. Traurig ist alleine der Umstand, daß mit ihm der letzte Öffentliche Raucher aus der Welt geschieden ist.)

  2. nömix sagt:

    Hm, naja – die Annahme dass ein Assad oder ein IS, vor denen die Menschen fliehen, Klimaerscheinungen wären, ist wohl etwas überzogen ..

    • @Nömix. Das steht bei mir so nicht, auch nicht bei Wiesmann. Sondern die Zusammenhänge sind komplex, nicht simpel. Assad und vor allem der IS sind Grauen, die der Westen teils sogar maßgeblich miterzeugt hat. Aber selbst ohne dieses Unheil müßten die Menschen fliehen, und auch das ist ein Ergebnis westlicher (also kapitalistischer) Wirtschaftsinteressen.
      Ich weiß, es ist nicht so richtig Pop, den Begriff Kapitalismus noch zu verwenden; es ist unchic.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.