Das Wäschewasch- und später erst Arbeits-, nämlich weiteres Reisevorbereitungsjournal des Sonntags, den 4. September 2022.

[Waschsalon Eco-Express, Danziger 7, 8.45 Uhr]

Na, da is‘ ja mal wieder einiges zusammengekommen:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

[Arbeitswohnung, 11.06 Uhr
Keith Jarrett, solo Sun Bear III, Nagoya 1976]
Und sauber alles wieder zurück:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Jetzt die im Waschsalon bereits vor-zusammengelegte Wäsche in die Regale einordnen. Ein halber Tag geht tatsächlich immer drauf; andererseits wissen Sie ja, Freundin, daß ich, weil ich so viel Zeug habe, diese Prozedur nur alle anderthalb bis zwei Monate verrichten muß. Erster „Grad“messer ist stets mein Rucksack: Läßt sich de facto nichts mehr reinstopfen und auch draußen nichts mehr dranschnallen, ist es soweit. Der zweite sind meine Unterhosen; das ist aber nicht ganz so verläßlich, weil ich die vortags getragenen Boxershorts gelegentlich mitwasche, wenn ich unter der Dusche stehe; dito die Socken. Zum dritten wasche ich – wie heute – gerne vor Reisen, einfach weil ich den Rucksack, in dem die Schmutzwäsche verwahrt wird, dann für seinen eigentlichen Lebenssinn brauche. Reisen, ich und dieser Rucksack sind eines, jedenfalls wenn sie länger als drei Tage dauern. Do hat ihn mir vor bald vierzig Jahren geschenkt; ein so professionelles Stück, daß → der Hersteller es sich leisten konnte, auf sämtliche Nähte und sogar die Reißverschlüsse eine lebenslange Garantie zu geben. Bis heute mußte ich sie nie wahrnehmen; nur zweimal – dazwischen ein jahrelanger Abstand – brach einer der Kunststoff-Klinkverschlüsse, die indes sich sehr einfach ersetzen lassen. Und ich wiederhole, was ich bisweilen gerne sage: „Alt werde ich sein, wenn ich nicht mehr mit Rucksack reise.“ Rollkoffer sind mir ja allein schon wegen der Geräusche suspekt, mit denen sie mich besonders auf Kopfsteinpflaster quälen, und an jeder Treppe werden sie zu echtem Ballast, während sich mein aufgehuckter Rucksack auch dort allerbestens tragen läßt. Abgesehen davon, daß man mit einem Rollkoffer auch nicht Fahrrad fahren kann.)

***

[19.47 Uhr
Keith Jarret, solo live Bordeaux 2016]

So, jetzt auch die „Mitnehmliste“ fertiggestellt und ausgedruckt:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Falls mir noch etwas Zusätzliches einfallen sollte, werde ich es per Hand nachtragen. Bis morgen mittag soll dann alles gepackt sein. Aber dieses Journal beschließe ich hiermit.

ANH

Über Alban Nikolai Herbst

https://de.wikipedia.org/wiki/Alban_Nikolai_Herbst
Dieser Beitrag wurde unter Arbeitsjournal, Hauptseite, Reisen, Tagebuch abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .