Category Archives: DieKorrumpel

Deutscher Buchpreis.

Du gleichst dem Geist, der dich begreift.

Posted in DieKorrumpel | 16 Comments

Süßer Neid. Sprachsalzens Nach-Hall aus Tirol (1): Harald Klauhs.

>>>> …In diesem Jahr las Alban Nikolai Herbst die neunte seiner „Bamberger Elegien“. Es ist eine Lyrik, die in ihrer Softmacho-Attitüde manches mit Wolf Wondratscheks Versen gemein hat. <<<< >>>> Harald Klauhs, Die Presse, Wien.

Posted in DieKorrumpel | 12 Comments

Tja… Warum wohl? – Zu Florian Kessler von der Süddeutschen Zeitung.

Warum bleibt es dem bisweilen so nervig pathetischen Schriftsteller Alban Nikolai Herbst überlassen, in seiner ganzen Lebenspraxis in sein Weblog abzuwandern und dort an einer Poetik der Durchdringung von Digitalem und Analogem zu arbeiten? >>>> Süddeutsche Zeitung, 5.4.2011. Um alleine … Continue reading

Posted in DieKorrumpel | 32 Comments

Irgendwie ist es ja reizend.

Wenn meine „Gegner” Sites eröffnen, deren Zusammenhalt i c h bin. Dem gönne ich, sowieso, viele Leser, deshalb >>>> hier der Link.(Das ist seit Entstehen Der Dschungel das nunmehr fünfte Weblog, das eigens gegen mich gegründet wurde. Dort besticht allerdings … Continue reading

Posted in DieKorrumpel | 6 Comments

Nun d o c h ein Wort zu Hegemann. In einem Brief an Oberländer.

(…) Wegen der Schkandals halte ich mich eigentlich lieber zurück, vor allem, weil ich das Buch nicht kenne und irgendwie auch nicht lesen mag, nachdem mir mein Freund *** >>>> vom LCB erzählt hat, noch v o r dem Schkandal, … Continue reading

Posted in DieKorrumpel | 35 Comments

Ein Wort zu Werner Söllner.

Bevor dies nun ein „Fall Söllner” wird, sollten wir Westler bedenken, daß unser Urteil in jedem Fall unangemessen, vor allem aber bigott wäre, da wir nicht wissen können, wie wir uns selbst im Falle der Androhung von Sanktionen verhalten hätten. … Continue reading

Posted in DieKorrumpel | 2 Comments

„Käuflich bis in die Slipeinlage.“

Schrieb ich gerade über jemanden aus dem Betrieb. Ich tu aber den Teufel, hier zu sagen, wen ich meine. Immerhin ist’s ausnahmsweise mal kein Mann.

Posted in DieKorrumpel | 1 Comment

Die Vernudelung des Betriebs

Selten kriegt man das Funktionieren des „Betriebs“ so unter der Hand mit wie bei dieser Meldung heute in der Branchenpresse: zum Spycher Literaturpreis Leuk. Für den nicht weiter bemerkenswerten Roman Apostoloff (Suhrkamp) erhielt Sibylle Lewitscharoff den Preis der Leipziger Buchmesse … Continue reading

Posted in DieKorrumpel | 62 Comments

Ärztliche Berufsordnung.

ANH an Dr. Settembrini:Sehr geehrter Herr Dr. Settembrini, ich war schon einmal für meinen Jungen (***) bei Ihnen in der Praxis; ist aber etwas länger her. Nun muß ich selber kommen. Ich habe mir ganz offensichtlich **** zugezogen. Die müssen … Continue reading

Posted in DieKorrumpel | 23 Comments

Der Perlentaucher. Antwort an Soundso.

Es ist zu beobachten, daß das >>>>das Perlentaucher-„Team“ dort, wo es eine gute Rezension w i l l, sie objektiv zusammenfaßt und wiedergibt; dort, wo man aber keine gute Rezension will oder eine Autorin/einen Autor nicht mag, ihm ganz bewußt … Continue reading

Posted in DieKorrumpel | 4 Comments

Robert Gernhardts Juxgeld für Dichter.

Dank Dir, lieber L., aber ich würde einen Robert-Gernhardt-Preis nicht annehmen, egal, welches Preisgeld damit verbunden wäre. Es ist einfach ein zu schlechter Dichter gewesen, diese gräßliche, floppende Ironie immer, dieses permanente Uneigentlich. Ich verbinde etwas mit einem Namen, in … Continue reading

Posted in DieKorrumpel | 4 Comments

Abermals Kafka. Pro domo „mit (m)einem heißen Herzen“: Roland Reuß und das Kafka-Handbuch von Jagow und Jahraus.

Wir kennen die Art der Betriebe, unliebsame Richtungen >>>> aktiv vergessen zu lassen, als Verwundung der eigenen Seelen zu gut, um >>>> hierauf nicht aufmerksam machen zu müssen und Die Dschungel >>>> abermals hinter Kafka zu stellen. Um i h … Continue reading

Posted in DieKorrumpel | 1 Comment

Diesmal eine Peinlichkeit. (Immer noch außer der Reihe). Jonathan Littell. Die Wohlgesinnten. Lesenotate (7). Robert Merle bei Aufbau.

Robert Merle, Der Tod ist mein Beruf. Jonathan Littell, Die Wohlgesinnten. Littell 6 <<<<

Posted in DieKorrumpel | 2 Comments

Einer namens Publius bei Peter Hacks (de).

Übt sich, um seinem Dichter wohlzutun, in familiärer Sippenhaft. Selbstverständlich pseudonym. Zum Beispiel sowas: „Er ist eine der ‚Führungsfiguren der literarischen Postmoderne‘ und heißt eigentlich von Ribbentrop, da liegt es nahe, beruflich bella führungsfigura zu machen, ist so’n Familiending.“ Man … Continue reading

Posted in DieKorrumpel | 8 Comments

Neues von Wikipedia. Die Edition Rugerub, Les Murray und der peinliche Ungeist der Kapos.

„Man blamiert sich, wie man kann“, sofern es denn >>>> gemerkt wird. [Gar keine Frage mehr: Hier wird eine prinzipielle Schwäche demokratischer Entscheidungsfindung virulent, indem der Kleingeist mächtig tanzt.] wikipedia und Verbeen <<<<

Posted in DieKorrumpel | 7 Comments