Ohren ff. aus: Die Brüste der Béart XXIV (Fortsetzung: Formarbeit). Die Brüste der Béart, 32.

Es kommt, liebste Freundin, immer der Moment, daß mir der freie Vers „zu wenig“ ist, zu wenig unter ein Formgesetz gestellt, das ich einfach auch deshalb zu meistern habe, weil meine Lektüreerfahrungen immer dort erschauerten, wo mir aus der strengsten … Weiterlesen

Weitere Galerien | 2 Kommentare

Ohren. Die Brüste der Béart XXIV (Entwurf des Anfangs). Die Brüste der Béart, 31.

Diese Galerie enthält 1 Foto.

(Lyrische Erzählung eines Liebesaktes, den der Mann durch nichts anderes als die zärtliche Konzentration auf ein Ohr der Frau zu ihrer Erfüllung bringt – mehr Gesang über Liebeskunst, aber, als ein Gedicht.)   Ohren, Béart oh! die Ohren, hier ruht … Weiterlesen

Weitere Galerien | 4 Kommentare

Ungehörte Seufzer, gehört. Zur Uraufführung von Marius Felix Langes „Der Gesang der Zauberinsel“ auf den Salzburger Festspielen 2019.

[Foto (© ): Salzburger Festspiele/Erika Mayer]

Einige Anmerkungen von Alban Nikolai Herbst.
>>>> D o r t bei Faustkultur.

Veröffentlicht unter Oper | Hinterlasse einen Kommentar

Der Fischer Rouge in Der Schönheit von Ramuz.

Jetzt muß man versuchen, ruhig zu sein; er setzt sich zu ihr; was nicht möglich ist, muß man töten in sich, er setzt sich neben sie auf die Bank.

Charles Ferdinand Ramuz, La Beauté sur la Terre
(Dtsch.v. Hanno Helbling

Veröffentlicht unter FrauenundMaenner, Zitate | Hinterlasse einen Kommentar

Fahnenarbeit an den Wölfinnen. Das weit überfällige Arbeitsjournal des Sonntags, den 11. August 2019. Darin im Rückblick Wien: auch mit einem Uhrmachermeister, wie Meister-ja-überhaupt, zum Beispiel Zaderatzsky. Sowie Melancholie.

Diese Galerie enthält 5 Fotos.

[Arbeitswohnung, 9.23 Uhr Vsevolod Zaderatsky, 24 Präludien & Fugen] Ich habe hier für – Sie werden es, Freundin, gemerkt haben – längere Zeit nicht geschrieben, schreiben nicht können, in Wien des Schlußlektorates der „Wölfinnen“ halber, einem erfüllenden, aber mir zugleich, … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

III, 441 – About Boojums

Wer “The Snark” von Lewis Carroll kennt, weiß, daß es sich um eine “Agony in Eight Fits”  handelt (“Fit has the double meaning of a convulsion and a canto”, annotation by Martin Gardner). Jedenfalls ist Elsa Morante in “La storia” … Weiterlesen

Weitere Galerien | 1 Kommentar

III, 440 – Che sarà della neve, che sarà di noi?

Daß “oca” sich im Delirium zu “drago” wandelt, mag, Gans hin und Drachen her, an der Vertauschung der Vokale liegen. Und daß dann davon die Rede ist, daß die Stimme, die man gehört, einem Seehund entstammt, hat seinen Grund ganz … Weiterlesen

Weitere Galerien | 4 Kommentare

Erste Improvisation: In der Frühe (für E.)
Ramirer & Herbst, Wiener Schüttau, 27. Juli 2019.

Diese Galerie enthält 8 Fotos.

[Fotografien (©: Christoph Haacker, Arco Verlag]       Vorlesen …     … und gleich … … ohne eine Probe: aus:       Wie wird dies erst werden, wenn wir im Wortsinn eingespielt sind! So beglückt auf dem … Weiterlesen

Weitere Galerien | 2 Kommentare

„Wanderer“ im SWR. Am 26. Juli 2019 von Pascal Fischer, lesenswert und aber hier zu hören

 

 

 

PODCAST:

 

Autor: Pascal Fischer. Prima aber auch, daß Carsten Otte, der diesmal ganz besonders beseelte Moderator der Sendung, in seiner Einleitung von „Meere“ als einem „Meisterwerk radikal-männlicher Prosa“ spricht.

 

 

 

Veröffentlicht unter KULTURTHEORIEderGESCHLECHTER, Rezensionen | 2 Kommentare

III, 439 – Vereins-Amt

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Wer das Wort “vereinsamt” sieht, stattdessen aber Vereins-Amt liest, ist es wohl nicht. Kurz: demokratische Kleinschreibung. Zumal ich an den Spätnachmittagen letzthin gern Rap höre, während unten die Kartenspielerinnen raunen oder, wie jetzt, getrommelt wird: Der Stadttrubel des Palio hat … Weiterlesen

Weitere Galerien | 1 Kommentar

Zum Tod Werner Söllners (10. November 1951 – 19. Juli 2019). Anstelle eines Nachrufs.

Diese Galerie enthält 2 Fotos.

  Er ist, was er sucht, was nicht bleibt – ein Teil von der Kraft, die ihn treibt. Elblauf (1988) 1 Die bunten Fähnchen sind alt geworden Daß wir die Geschichte waren, du schriebst‘s Was blieb außer Stoff, der nun … Weiterlesen

Weitere Galerien | 1 Kommentar

Ein sehr guter

>>>> G r u n d, hier zur Zeit nicht zu schreiben.

ANH, z.Zt. Wien
(zum Lektorat von Wölfinnen, Erzählungen II, >>>> bei Septime)

Veröffentlicht unter Arbeitsjournal | Hinterlasse einen Kommentar

Krafttraining: 21. 7. 2019. Oberkörper.

Studio John Reed.

Stepper 12 min + 2 | 2,73 km, Stufe 9/2 | 200 kCal

Splitting: Oberkörper
ca 1h 30min | ca. 800 kCal

200 kCal + ca. 800 kCal + 114 kCal (Fahrrad hin & rück) = ca. 1114 kCal
67,9 kg | 14,5 % KF

Veröffentlicht unter Trainingsprotokolle | Hinterlasse einen Kommentar

Krafttraining: 20. 7. 2019. RBB.

Studio John Reed.

Stepper 12 min + 2 | 2,72 km, Stufe 9/2 | 200 kCal

Splitting: Rücken/Beine (erstmals seit der Knöchelprellung auch wieder Beinpresse)/Bauch
ca 1h 25min | ca. 750 kCal

200 kCal + ca. 750 kCal + 114 kCal (Fahrrad hin & rück) = ca. 1064 kCal
67,7 kg | 14,4 % KF

Veröffentlicht unter Hauptseite | Hinterlasse einen Kommentar

Lauftraining: 19. 7. 2019.

Friedrichshainpark, 17.10 Uhr. (Erster Lauf seit der Knöchelprellung, also nach etwas mehr als zwei Wochen. Wobei der Mallorca-Aufenthalt berücksichtigt werden sollte, inkl. der sechs Tauchgänge.)

11,6-km-Lauf  (1h 04min) + 1,9 km gegangen („ausgehen“).
Insgesamt 13,5 km | 1h 35min.
Stretching.

956 kCal + 140 kCal Rad hin& rück = 1096 kCal.
69,7 kg | 15,2 % KF.

(Leichte Gewichtszunahme, auch an Körperfett – was kein Wunder ist, wenn ich an die Bendinater Schlemmereien denke, inklusive doch einigen Weines. So gesehen, ist das bißchen Zunahme geradezu milde und wird sich ziemlich schnell wieder zurücknehmen lassen, vorausgesetzt. daß ich ab Montag in Wien den Sport nicht „schleifen“ lasse.)

Veröffentlicht unter Trainingsprotokolle | Hinterlasse einen Kommentar