Wiederaufnahme des Krafttrainings (Sling)

Nach Pause wegen der → Narbenbruch-OP Ganzkörpertraining am Zimmerdeckensling
nach >>>> Youtube-Trainer sowie vorherigem Trainingsplan unter vorsichtshalber noch Aussparung der Bauchmuskulatur.

1 h 15
67 kg

Es muß erst einmal darum gehen, die nahezu komplett verlorene Muskelmasse wieder aufzubauen, die alte Beweglichkeit wieder herzustellen und parallel auch das Lauftraining wieder anzustoßen, um Herz und Kreislauf neu zu aktivieren. Wobei ich Vorsicht schon deshalb walten lassen will (was mir schwerfällt), weil ich auf keinen Fall in der jetzigen Covidsituation erneut ins Krankenhaus will.

24. 10. 2020: laufen

Friedrichshainpark, ab 12.36 Uhr
(gutes, aber kühleres Herbstlaufwetter als vorgestern, weil leicht windig und wechselnd bewölkt mit nur gelegentlich sonnigen Abschnitten.)

Intervallauf:
8,8 km laufen / 1,9 km gehen / 2 km laufen / 1,5 km gehen
⇒ 9,3 km | 1h 21m | 822 kCal

Fahrrad (hin & rück: 5,1 km) 123 kCal

insg. 945 kCal | 68,5 kg (frühmorgens)

19. August 2020: Abendspaziergang

Kompletter Wiederaufbau nach, krebshalber, → Gastrektomie.
(Seit → 16. 8.)

7,9 km, 1.43 h
565 Kcal
69,3 kg (morgens)

(Abermals ein knappes Kilo abgenommen, weiß ich nicht recht, wie dem zu begegnen. Zumal ich ja nur Fett abnehme, das ich eh auf dem Körper nicht mag. Aber mehr zu essen als momentan gelingt mir derzeit nicht; manchmal habe ich, wenn ich’s versuche, sogar Schluckprobleme und muß dann aussetzen. Die abendlichen Gänge erhöhen zudem den Kalotienverbrauch. Hm.)

 

4. 4. 2020: Lauftraining

Friedrichshainpark, mittags.
Ziemlich kalt, doch bisweilen duftet es von dort, worauf die Sonne lange schien, schon warm nach Holz und modrigem Laub.
Zur Trainingsplanänderung  → heutiges Arbeitsjournal.

Intervalltraining:
5 x alternierend je 1 km laufen und 1 km gehen; darinnen fünf Laufkilometer bei insgesamt zurückgelegten 10,2 km. | 1h18’ |722 kCal
Stretching
Rad hin & rück, je 2,6 km. 117 kCal.

Energie insgesamt 839 kCal
72,3 kg / 16,0 KF

Bei dieser Art Training kam ich mir schon, wenn die anderen an mir lässig vorbeizogen, ein wenig, verzeihn Sie, behindert vor. Aber mußte und wollte vor allem auf kluge Weise disziplinert sein. Es wär nun wirklich kontraproduktiv, wenn das, was meinen Körper wieder stärken soll, ihm ganz im Gegenteil schadet.
Immerhin habe ich insofern zu gestern einen Fortschritt zu verzeichnen, als ich mich nunmehr zehn, statt nur sieben Kilometer fortbewegt habe, und auch der Energiebedarf war höher. Ich brauche solche Erfolge nahezu existentiell, Leistung ist für ein und durchaus existenzbestimmendes Kriterium, und zwar um so mehr (oder überhaupt deshalb), weil sie mir für meine poetische Arbeit allzu häufig verweigert worden sind.
Und noch etwa fällt auf: Der innere Druck zu rauchen ist signifikant schwächer.

%d Bloggern gefällt das: