Auch “die Nation” ein Blutritual. Von Barabara Ehrenreich einiges mehr. Mit einer Vor- und Nachbemerkung zum Ukraine-Krieg.

[Abgesehen von der Verantwortungslosigkeit-überhaupt,
einen atomaren Krieg auch nur zu riskieren, wozu nun
leider auch “mein” von mir überaus geschätzter PEN-Prä-
sident Deniz Yücel – auch noch mit , → wie Oliver Jungen
berichtet, “Donnersatz” – quasi aufgerufen hat, und dem
Umstand, daß ich es sogar in einem konventionellen Krieg
scharf ablehnen würde, an der quasi Seite von nationalras-
sistischen sowie einem monströs untoten NS-Regime auch
nur nahestehenden → Söldnerhorden
wie dem Regiment
Asow zu kämpfen, ist auch etwas
anderes, ein BASALES,
zu be
denken und vor allem erst einmal in den Blick zu neh-
men – etwas, das für die westlichen Staa
ten ganz genauso
gilt, aber für Putins imaginär-mythisches, geradezu messia-
nisch aufgeladenes Rußland in noch ganz besonderem Maß,
insofern er – → angekündigterweise – den Opfer-, nämlich
Märtyrertod im Vollzug eines quasi Arma(!)ggedons[1]Harmagedon (auch Harmageddon, Armageddon oder Har-Magedon, griechisch Ἁρμαγεδών) bezeichnet in der Offenbarung des Johannes den Ort der endzeitlichen Entscheidungsschlacht im „Krieg des … Continue reading inkauf
zu nehmen bereit zu sein scheint, den Untergang, mithin, der
Welt insgesamt, in jedem Fall eines Großteils ihrer Menschen:]

“Nationen wurzeln nicht in festen blutsmäßigen Ahnenreihen, sondern sind recht willkürliche Ansammlungen, die wie Rußland oder Jugoslawien durch die Wechselfälle der Politik und des Krieges ständig neu geformt und umgebildet werden. (…) Nationen sind (…) keine natürlichen, sondern “imaginäre Gemeinschaften” (…). ‘Von Anfang an war das Prinzip des Nationalismus sowohl theoretisch als auch praktisch nahezu unauflöslich mit der Vorstellung von Krieg verknüpft.'[2]Michael Howard, → The Lessons of History (…) Wie in Kapitel 5 dargelegt, könnte die natürliche Selektion viele Jahrtausende lang diejenigen Menschen oder Hominiden begünstigt haben, die sich ganz besonders für die Rituale kollektiver Verteidigung begeisterten, weil sie sie (…) als lustvoll und errgend empfanden. (…) Nationalismusgefühle erleben aber nicht nur Soldaten in einer Armee, sondern auch – und oft sogar intensiver – Zivilisten, denen überhaupt keine wirkliche Gefahr droht und die nie militärisch gedrillt wurden oder kämpfen mußten. (…)
Die Marseillaise war die erste Nationalhymne im Marschrhythmus; andere Staaten zogen nach und fingen ebenfalls an, ihre Hymnen in ähnlich ansteckendem, kämpferischem Rhythmus zu singen.[3]Etwas, das dem gemeinsamen Parole-Skandieren auf Demonstrationen entspricht, → etwa “Überflugverbot” Überflugverbot!” Die Funktion der Medien ist dabei → die gefühlsmäßige Einbeziehung: genau wie das Exerzieren bewirkt, daß Männer zur gleichen Zeit gleiche Bewegungen ausführen, können die Medien bei einer großen Zahl von Zivilisten zur gleichen Zeit gleiche oder ähnliche Gefühle mobilisieren. [Hervorh. von mir, ANH] Und wenn sehr viele Menschen merken, daß sie zur gleichen Zeit das Gleiche fühlen (vielleicht nur deshalb, weil die Medien ihnen von vornherein sagen, was alle anderen angeblich empfinden), erleben auch sie das Hochgefühl des Soldaten, Teil eines größeren Ganzen zu sein. (…)  Das Hochgefühl, das jeder Patriot beim Anblick der Nationalflagge[4]Wie jetzt bei dem der ukrainischen! Deshalb betont Selinskyj in seinen rhetorischen Ansprachen immer wieder ein gemeinsames, gedachtes Europa: Stehe die Ukraine im Krieg mit Rußland, so stünden wir … Continue reading empfindet, ist unter anderem der Stolz auf die gedachte Ahnenreihe, die jetzt alle Bürger gemeinsam haben: “Die vor uns kamen”, heißt es dann und “diejenigen, die ihr Leben dafür gaben, daß …” (…) Nicht weniger anthropomorph sind Formulierungen, in denen ein Staat “trauert” oder “gedenkt”, “etwas aufs Spiel setzt” oder “wagt”. (…) Selbst der unphilosophischste Patriot versteht unter der Nation etwas “Lebendiges”, zumindest in dem Sinne, daß sie auch nach ihm “weiterleben” wird[5]– etwas, das momentan in vielen der ukrainischen – zivilen – Kämpferinnen und Kämpfer bis in ihren Tod hinein zu wirken scheint. Wobei nicht vergessen werden darf, daß es, von … Continue reading. Das erklärt die Bereitwilligkeit des Patrioten, ja seinen Wunsch, fürs Vaterland zu sterben. Wenn  die Nation unsterblich und er ein Teil von ihr ist, hat er an dieser Unsterblichkeit teil, wenn er sein Leben im Kampf fürs Vaterland verliert. (…)
Der Staat existiert als eine Art ‘Organismus’ nur durch die emotionale Einheit seiner Bürger, und nichts zementiert diese Einheit besser als der Krieg. [Hervorh. von mir, ANH] Wie Hegel darlegte[6]G.W.F. Hegel, → Grundlinien der Philosophie des Rechts, 1820, erschlafen die Staaten im Frieden, weil die Bürger sich dann mit ihren individuellen Angelegenheiten befassen (…). Auf einer archaischeren Vorstellungsebene wird der als Organismus gedachte Nationalstaat über- oder untermenschlich; er wird zu einem ‘Geschöpf’, welches laut Hegel auf Blut angewiesen ist, um sein Leben zu erhalten, und zwar auf das Blut lebender Menschen. In dieser Auffassung vom Staat erkennen wir eine weitere Variation des ursprünglichen Feindes und ersten Gottes des Menschen – der Raubtiers. (…) Raubtiere spielen eine prominente Rolle auf den Fahnen, Wappen und weniger formellen Symbolen, die die einzelnen Staaten sich wählen. Die Vereinigten Staaten, Deutschland, Mexiko, Polen und Spanien haben den Adler, Großbritannien, Finnland Kenia, die Niederlande, Norwegen und der Iran den Löwen, Ägypten den Falken, Rußland den Bären.[7]Für die Ukraine ist es ein zum Trysub stilisierter → Gerfalke. Wenn wir in dem ‘größeren Ganzen’ aufgehen, das Nationalstaat, Volk und Vaterland repräsentieren, werden wir selbst zu dem, was unsere Spezies seit Urzeiten am meisten fürchtet und am leidenschaftlichsten werden möchte.”
Ehrenreich, → S. 238 – 247

Von hier aus auch nur | ist zu erklären, weshalb bei uns im Westen nun immer wieder zu lesen ist, kapituliere die Ukraine, habe der gesamte Westen verloren – und gehe sogar unter. Solche Positionen – wiewohl komplett unsinnig, sind sie offenbar ernstgemeint und werden geglaubt – lassen sich nur durch eben diese mythische Identifikation erklären – oder aber durch bewußte politische Rhetorik im Sinne manipulativer Einflußnahme. Als Grund für den Eingriff der NATO und damit Eintritt in den Krieg gegen Rußland ist es extrem manipulativ, insofern allein aufs Unbewußte der Bürgerinnen und Bürger gerichtet, das im Sinn der ehrenreichschen Ausführungen in Bewegung (“in Marsch”) gesetzt werden und davon abgehalten werden soll nachzudenken.

____________________
ANH, Berlin

Abeitswohnung, 6.30 – 9 Uhr

References

References
1 Harmagedon (auch Harmageddon, Armageddon oder Har-Magedon, griechisch Ἁρμαγεδών) bezeichnet in der Offenbarung des Johannes den Ort der endzeitlichen Entscheidungsschlacht im „Krieg des großen Tages Gottes, des Allmächtigen“. Im erweiterten Sinn bezeichnet der Begriff in der Theologie den eschatologischen Entscheidungskampf. Säkular wird er für sehr große, alles zerstörende Katastrophen überhaupt verwendet.  (→ Wikipedia)
2 Michael Howard, → The Lessons of History
3 Etwas, das dem gemeinsamen Parole-Skandieren auf Demonstrationen entspricht, → etwa “Überflugverbot” Überflugverbot!”
4 Wie jetzt bei dem der ukrainischen! Deshalb betont Selinskyj in seinen rhetorischen Ansprachen immer wieder ein gemeinsames, gedachtes Europa: Stehe die Ukraine im Krieg mit Rußland, so stünden wir es auch. Was de facto falsch ist, aber wirkt.
5 – etwas, das momentan in vielen der ukrainischen – zivilen – Kämpferinnen und Kämpfer bis in ihren Tod hinein zu wirken scheint. Wobei nicht vergessen werden darf, daß es, von wenigen Ausnahmen abgesehen, ukrainischen Männern über 18 nicht erlaubt ist, sich vor dem Krieg in Schutz zu begeben, also aus dem Land zu fliehen.
6 G.W.F. Hegel, → Grundlinien der Philosophie des Rechts, 1820
7 Für die Ukraine ist es ein zum Trysub stilisierter → Gerfalke.

2 thoughts on “Auch “die Nation” ein Blutritual. Von Barabara Ehrenreich einiges mehr. Mit einer Vor- und Nachbemerkung zum Ukraine-Krieg.

  1. Ein überaus wichtiger BLOG-Beitrag, der den Mechanismus -Angst/Lust, Freund/Feind, Gewalt/Krieg – offenlegt. Und natürlich ein überaus wichtiges Buch, das Barbara Ehrenreich da geschrieben hat.
    Menschen erleben und reagieren ja meist nur auf der Gefühlsebene darauf und wissen nicht warum, während die sie manipulierenden Anführer immer sehr genau wissen, welche psychischen Knöpfe sie drücken müssen, um ihre Untertanen in die Identifikation mit dem Staat, dem Irrsinn des großen WIR, zu treiben.
    Ich hätte nicht gedacht, dass ich das in aller Deutlichkeit nochmal so vorgeführt bekäme, wie jetzt in unseren Tagen.

  2. Äußerungen von Putin, ANH hatte das schon mehrfach erwähnt hier im Blog,
    weisen daraufhin, dass er von einem seltsamen religiösen Wahn befallen ist und zwar nicht nur seit heute. In der unterbrochenen Rede gestern sprach er von dem Höchsten, was einem Menschen geschehen kann, nämliche die eigene Seele für andere zu opfern, Märtyrer zu werden.
    Dann wurde er plötzlich unterbrochen und ein völlig durchgeknallter Schlagersämger, begleitet von einem irre zappelnden Chor mit Geschrei, brüllte irgendwelche Sätze heraus, ebenfalls aus einer kranken Seele.
    Wie geht man mit Irren um?
    Mit Drohungen, Sanktionen, Appellen an die Vernunft?
    Ich denke nein, die oft erwähnte Ratte, also von Putin erwähnt, die er als Kind oder Junge beobachtet hatte, wurde in die Ecke getrieben, woraus sie plötzlich sprang um zuzubeißem. Diese Ratte ist Putin, das weiß jeder Psychiater. Er verfügt über Hyperschallraketen, wie ich gerade erfahre, um den Rest der Welt blitzschnell zu töten.
    Hyperschallraketen, um die Zähne zu zeigen.
    Im Mittelalter wurde Galilei gezwungen gegen seine eigene Vernunft die Bewegung der Erde zu leugnen. Er tat es, um sein Leben zu retten und nicht auf dem Scheiterhaufen zu enden. Am Ende seines Lebens sagte er:
    „Und sie bewegt sich doch.“
    Darüber sollte man nachdenken, anstatt über weitere „Kriegshandlungen“ nachzudenken. Bitte, seien wir klug und retten unser Leben vor diesem Irrsinn.
    Hören wir auf zu drohen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

%d Bloggern gefällt das: