Unstreitig

… dürfte bei Freund und Feind sein, daß der Baseler Verlag –>Urs Engeler Editor zu den feinsten Häusern für neue Literatur – mit deutlicher Bevorzugung von Lyrik – gehört. Jetzt hat der Verleger angekündigt, daß er nur noch das Herbstprogramm (u.a. mit dem Mammutroman „Die Freuden der Jagd“ von Ulrich Schlotmann) vorlegen kann – der Mäzen habe sich zurückgezogen, und damit sei der Geldhahn zu: –> Börsenblatt.
In einem Rundmail hat Engeler jetzt darum gebeten, aus dem neuen Programm recht eifrig zu bestellen – eine Bitte, die hier einfach in die Runde der Literatur- Aficionados geworfen sei: 200 oder 500 verkaufte Bücher sind viel für einen kleinen Verlag.
Der Verfasser dieser Zeilen versichert, seine Bestellungen bereits getätigt zu haben.

Dieser Beitrag wurde unter Unkategorisiert veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.