Barknieig auf dem Boden, irre und andere Gedanken.

Seit fünf Stunden wach. Abschmirgeln als Tagwerk. Der zukünftige, an den schwarzweiß gefliesten Küchenfliesenboden, angrenzende Esstischteilbereich hat einen Dielenboden. Ein wenig Farbe aus verschiedensten Lebenszeiten, darüber gepinselte Farben. Das muss runter! Ich will auf den Grund. Sozusagen einen Anfang. Die Wand aus roten Ziegelsteinen lasse ich offen, weder Putz noch Tapete. Verspachtele ich die kleinen unregelmäßigen Zwischenräume? Wenn ja, mit welchem Baustoff? Lehm vielleicht? Ist das historisch? Behalte ich die großen Zwischenräume der maroden Fugen bei? Ist das “ursprünglicher“ oder etwa unpraktisch, wegen des Staubes. Ich bin unschlüssig, gestalte, wenn, dann eh nach meinen erworbenen Vorstellungen von vermeintlicher Vergangenheit. Fantastische Denkmalereien geprägt durch Input aus Schulgeschichtsstunden, Abenteuerbüchern , Filmen, Begegnungen … Sankt Germain noch mal! Darüber möchte ich lesen. Was ganz empirisch, wissenschaftlich belegtes. Hm. Als Richtungsfindung für mein Tun. Lehm/Strohwände eher als die Feldsteinmauer oder doch die gebrannten roten Ziegel? Wie baute man denn d a m a l s und was wurde später dran gepappt? Zurück, zurück. Wohin? Auf eine Wiese davor, oder in den Wald davor, oder in den längst trockengelegten See, zum Meer davor oder zu Nochlängerher, dem was cellini so wunderbar zu sehen vermag. Ist wohl Gabe? Evolution? Können das viele? Menschen? Immer mehr? Alle? Zahlen zu Farben. Donnertag ist gelb. Ich grün? Venus synästhetisch ROT (kleine farbenschwäche). Meine Sicht der Zukunft prägt diese Enterprise. Teile menschlicher Psyche in teils bizarren F o r m e n. Beam me up Scotty! Und lieber doch nicht, denn beim Anblick vorhandener Raumstationen denke ich:

(gibt es diese? (ich habe noch keine berührt (die sonne allerdings auch noch nicht ( und die spüre ich doch auf meiner haut)))) Puh. Im Verhältnis zu computeranimierten Berechnungen im Universum sind das schon zerbrechlich anmutende Gefährte. Um dort einzusteigen, braucht ’s … Zuversicht? Labor -Wohnungseinheit mit Erdpanoramablick und Kaffee wie zuhause. Oh ja, ein 4 Sterne Hotel im Orbit. Wird es das gegeben haben? Balance. Dieses herum Kriechen auf dem Boden ist simpler körperlicher Ausgleich. Laufband-Feeling ohne Fitnessstudiomitgliedsbeitrag. Gedanken rieseln mehr oder wenig sinnfrei und ich mag sie heute gar nicht filtern,
besser doch eher verlieren.

Dieser Beitrag wurde unter Tagebuch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.