Krausserjournal mit Patou. Donnerstag, der 24. November 2011.

5.11 Uhr:
[Arbeitswohnung.]
Latte macchiato, Morgenpfeife. Kleiner Schrecken, als die Computer hochfahren ließ: der Bildschirm des Ersten Laptops blieb schwarz, und alles verlegte sich auf den zweiten, großen Bildschirm, der als Spurmaschine benutzt wird. Eine Umstellung in den Systemeigenschaften änderte nichts. Also löste ich das Ding, nachdem ich den Laptop wieder runtergefahren hatte, von ihm und fuhr wieder rauf. Funktionierte. Den Spur-Monitor wieder angeschlossen, die Einstellung im System justiert: funktionierte ebenfalls. So läuft alles wieder. Dennoch: komisch.
Etwas später (zehn vor fünf erst) hoch; hab gestern bis Arbeitsschluß knapp eine Flasche selbsterhitzten Glühwein getrunken, klebrigen, schwer süßen. Dazu hatte mir mein Kopf vorhin einiges zu sagen. Ich entschied mich, ihn zu ignorieren. Und sitze hier. Der Protest ist verstummt.
Mal sehen, wie weit ich bis acht Uhr kommen werde. Was mein Parfum – ja, mein emphatisch! – anbelangt, so haben die echt ‘nen Knall. Noch fast vier Tage Auktion, und >>>> die sind schon bei 600 $. Das können nur Händler sein, die, miteinander kartelliert, den Preis künstlich hochtreiben. Irgend ein Reicher wird sich schon finden…

Leider kann man solche auktionsrechtlich verbotenen Absprachen nicht nachweisen, zumal der Handel über die USA läuft und die Bieter anonymisiert sind. Ärgerlich. Es ist wirklich m e i n Parfum. Seit es kreiiert worden ist und zwanzig Jahre über den Tag hinaus, an dem man es nicht mehr hergestellt hat. – Na, eine andre Geschichte. Jetzt an die Arbeit.Guten Morgen, Leser:innen (eine Schreibweise, übrigens, die ich von >>>> TT übernommen habe das muß a u c h einmal gesagt und mit einem Dank verbunden werden; sie betont wirklich b e i d e Geschlechter, ohne daß man der Grammatik einen Tritt geben müßte).

8.40 Uhr:
>>>> S o !
Jetzt an die Rasur und unter die Dusche.
Danach bis 12.30 Uhr weiter. Ich käme gerne noch vormittags bei Minute 20 an.

12.10 Uhr:
Bin bei 21‘54‘‘. S e h r schön. Da nun wirklich Zeit fürs Hummusessen gewesen wäre, aber लक्ष्मी soeben, vom Laufen erschöpft, unser kleines Imbißtreffen gecancelt hat, werd ich mir einfach ein Brötchen machen und dann gleich ebenfalls in den Mittagsschlaf schlüpfen. Wenn ich im 14 Uhr weitermache, liege ich prächtig in der Zeit.

Dieser Beitrag wurde unter Arbeitsjournal veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Krausserjournal mit Patou. Donnerstag, der 24. November 2011.

  1. Pingback: Die Treue als Parfum. Im Arbeitsjournal des Freitags, den 14. Dezember 2018 | Die Dschungel. Anderswelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.