Liquorish Venom. James Joyce: Giacomo Joyce. Die Neuübersetzung (46).


The spread under my feet carpets for the son of man, They await my passing. She stands in the yellow shadow of the hall, a plaid cloak shielding from chills her sinking shoulders; and as I halt in wonder and look about me she greets me wintrily and passes up the staircase darting at me for an instant out of her sluggish sidelong eyes a jet of liquorish venom.

>>>> Giacomo Joyce 47
Giacomo Joyce 45 <<<<
Editorial <<<<

This entry was posted in GIACOMO.JOYCE. Bookmark the permalink.

3 Responses to Liquorish Venom. James Joyce: Giacomo Joyce. Die Neuübersetzung (46).

  1. Ein trunken machendes Gift. Joyce-Version ANHs.

    Unter meine Füße werden für des Menschen Sohn Teppiche gebreitet. Man hält ein, bis ich passiert bin. Sie steht im gelben Schatten des Foyers, über den hängenden Schultern, um sie vor der Kühle zu schützen, einen wollenen Poncho: und wie ich staunend stehenbleibe und schaue, grüßt sie eisig und steigt das Treppenhaus hinauf, wobei sie momentlang aus ihren stumpfen schrägblickenden Augen spitze kleine Pfeile auf mich abschießt, die mit einem flüssigen, trunken machenden Gift gefüllt sind.
  2. Avatar parallalie says:

    Man legt mir zu Füßen Teppiche aus – HS-Version

    Man legt mir zu Füßen Teppiche aus für den Einzug des Menschensohns und wartet, daß ich vorübergehe. Sie steht im gelben Schatten der Hausflurs, über die herabsinkenden Schultern zieht sie gegen die Kälte ein Wolltuch zusammen: und als ich verwundert stehen bleibe und mich umschaue, wendet sie sich mit einem frostigen Gruß der Treppe zu und feuert noch kurz aus einem stockenden Seitenblick ihrer Augen einen Strahl hochprozentigen Gifts auf mich ab.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .