„Werk“ heißt immer.

G a n z ein Leben.(DXXXIII).

Dieser Beitrag wurde unter Paralipomena veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu „Werk“ heißt immer.

  1. Belleeer sagt:

    Da meinte doch letzthin jemand, ich sei sein WERKstück… ;o))) !!!

  2. bullshitter sagt:

    was fänden sie denn wirklich lustig an einer von vielen möglichkeiten, eine „hardcoregitarre“ in boulezähnliche (a)tonalstrukturen einzubasteln.
    wie ?
    die gitarre über wirklich exzellente fx : unter einem grandpiano werden luftkissenartig die marshall-boxen ( nein : nicht macluhan ) plaziert und durch den ungedäpften hallraum des flügels werden nebenseits die exlurate mit diversen mikrophonischen envorenments abgemiked über ein state of the art pult.

    • bullshitter sagt:

      p.s.

      sagen sie bitte nicht, das mikroensemble müsste wenigstens ebenfalls unten dazu angebracht sein.

      frau sollte dazu seitlichkeit imaginieren.

      hatte ich etwss gefragt.

    • bulldog sagt:

      sie können doch gar nicht6 reinfallen
      sie müssen immer petterson oder schoeck hören.
      worauf sie wollen noch reinghören wollen ?
      auf sich ?
      selbst ?
      in ihrer sprach ?
      sprech ?
      sie selbigst ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.