Ein Mädchen, ach, ein Mädchen… (Noch einmal Vater sein zu dürfen.

Und sei es auch nur kurz:)


(Friederike Junge und ANH, 5. Oktober 2013.
Fotografie (©): Ricarda Junge.)


This entry was posted in Tagebuch. Bookmark the permalink.

4 Responses to Ein Mädchen, ach, ein Mädchen… (Noch einmal Vater sein zu dürfen.

  1. Säuglinge.

    Für Ophelia und Gabriel
    (und nun auch Friederike).
    Sie schlafen nie, sie träumen
    knarzend, ob gestillt, ob laut.
    Es ließ von ihrer Haut
    noch nicht das Meer.

    Dreiviertels hinter dem Vorhang,
    der es vor der Welt verschließt,
    geht jeder Blick, als ob er bang
    in einer fremden Sprache liest

    und sich, aus einer dunklen Weite her,
    vergißt, wenn er das Licht erschaut.
    Und nicht mehr ist.

    So treibt aus Schnee, der unter Bäumen
    liegt, ganz naß und schwer von Erde
    ein Trieb – und was er werde.

  2. Avatar Skeptiker says:

    Ich habe ihre seltsamen Gedanken ja nie genau im Kopf – weil die halt eben anders sind. Warum auch sollte ich sie dann behalten?
    Dennoch: „Fruchtwasser“ und „Kitsch“ – das habe ich doch mal vereint bei Ihnen gelesen?! Wollten Sie das hier, mit diesem Bild also, mal rechtschaffen illustrieren?

    ICH weiß es nicht. Ich nehme Ihnen Ihre Unbestimmtheit (die Sie wahrscheinlich – psychologisch logisch – als etwas anderes von was, aber dann doch als EXISTENZIELLES im Weiteren verkaufen (verkaufen sollte groß geschrieben sein)..gähn.. weiter.. wie auch immer.. warum auch sollte man im späten alter.. eh.. ego.. und.. e.. t.. c..

    Dennoch: Viel Spaß mit diesem emotionserweiternden Gepäck.

  3. Pingback: P ä o n e: Nakokov lesen, 17. Im Arbeitsjournal des Sonnabends, den 4. Januar 2019. Darinnen nun „Die Gabe“ (2). | Die Dschungel. Anderswelt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .