Ein doppeltes ARGO!! in HEIDELBERG. Am Montag, dem 4., und am Dienstag, dem 5. November 2013. Mit Jost Eickmeyer und ANH.


ARGO. ANDERSWELT.

In nächsten Lesungen und neuen Gesprächen.

Mit >>>> Jost Eickmeyer und ANH.
Begrüßung: Wilhelm Kühlmann.
Germanistisches Seminar der Universität Heidelberg.
>>>> Palais Boisseree.http://www.gs.uni-heidelberg.de/abteilungen/palais-boisseree.html
Montag, den 4. November 2013.
20 Uhr.



Dienstag, den 5. November 2013.

20 Uhr.
>>>> Buchhandlung artes liberales.
Jost Eickmeyer und ANH
in Lesung und Gespräch.
Begrüßung: Clemens Bellut
Kornmarkt 8, 69117 Heidelberg
20 Uhr..

(Vorbestellungen unter 6221/7786574.)

Dieser Beitrag wurde unter VERANSTALTUNGEN veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Ein doppeltes ARGO!! in HEIDELBERG. Am Montag, dem 4., und am Dienstag, dem 5. November 2013. Mit Jost Eickmeyer und ANH.

  1. Zu Jost Eickmeyer und der Anderswelt ANHs.


    Einige Themen verbinden den Heidelberger Philologen und Literaturwissenschaftler >>>> Jost Eickmeyer und ANH: etwa die Neigung zu >>>> Wasserfrauen, aber auch Eickmeyers laufende Forschungen zur Geschichte des deutschsprachigen Hörspiels seit Ende des Zweiten Weltkriegs. Eickmeyer, ein Meisterschüler des Barockexperten Wilhelm Kühlmann, treibt ein besonderes Interesse an der poetischen Formenentwicklung; in Bezug darauf hat er bereits einige Male zum Werk ANHs publiziert. Das Gespräch am Montag, in der Universität, wird sich besonders um ANHs „kybernetische“ ‚Ästhetik der Nach-Postmoderne drehen, um die Wiederaufnahme, bzw. Weiterentwicklung klassischer Formenmodelle und ihre Verwandlungen in einer Neuen, der Gegenwart angemessenen Literatur, um das vielleicht nur scheinbar gegenläufige Wechselspiel von literarischer Tradition und poetischer Innovation und akzentuiert um die Rolle des Lyrischen in ANHs Romanen, hier besonders der Hereinnahme – und prosaischen Auflösung – des Hexameters in einen langen digressiven Erzähltext, aber auch um die Kontinuität einer Romankonstruktion, die vor genau dreißig Jahren mit >>>> Die Verwirrung des Gemüts begann und über den >>>> Wolpertinger-Roman schließlich bis zu >>>> Argo führte. Dabei wird auch die „klassisch“-moderne, von ANH nachdrücklich wieder aufgenommene Idee eine Rolle spielen, inwieweit ein Roman seine eigene Zeit mitzuschreiben habe, d.h. a u c h, welche speziell politische Bedeutung ANHs Romanästhetik hat – ein Aspekt, der in den bisherigen Betrachtungen dieses Werks bis heute ohne besondere Erwähnung geblieben ist. Denn in diese Romane ist subkutan eine Geschichte des modernen Terrorismus seit der ersten Generation der RAF eingeschrieben – als eine die Gegenwart seit Ausgang der 1970er Jahre prägende, so legen die Romane es nah, modern-historische Konstante. Dies wird eines der zentralen Themen am Dienstag, in der >>>> Buchhandlung artes liberales, sein.
    *******

    Bücher von Jost Eickmeyer:


    >>>> Bestellen.

    >>>> Bestellen.

    *****
  2. Anonymous sagt:

    da hätte doch jemand dahinter etwas steckend gemacht.

  3. Siehe auch das heutige Produktivitätsprotokoll: die >>>> Nummer 34.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.