Selbstverständnis: nicht Credo, doch Wille.

 

Es war und ist ein Ziel meines Lebens, ein freier Mann zu sein – selbst, sollte dies Unglück bedeuten.

(Daß Freiheit glücklich mache, ist ein Irrtum der Ideologie und des Kitschs.)

>>>> Credo & Wille

This entry was posted in Arbeitsjournal and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

2 Responses to Selbstverständnis: nicht Credo, doch Wille.

  1. Avatar Die Eine says:

    und das ist tatsächlich ein riesengroßes Missverständnis

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .