Training: Schwimmen. 6.4.18

Dauerbrustschwimmen: Sportbad Landsberger.
1 h 03 min.
[ca 400 kCal / + Rad hin und rück ca. 120 kCal
520 kCal / 79,7 kg]

(Abermals deutlich belastet zuhause, seit gestern eh harten Muskelkater.
Zwei Stunden mittagsgeschlafen, aber kaum mehr zitternd. In den Ohren: Rauschen.
Fünf Löffel Haferflocken, dazu Wasser. Mehr essen abends erst wieder, 1 hartgekochtes Ei + abermals Haferflocken.
Immerhin: ein Kilo ist schon weg.)

Dieser Beitrag wurde unter Trainingsprotokolle veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Training: Schwimmen. 6.4.18

  1. meridiano sagt:

    Seid ihr wahnsinnig?! Das wird zum Schluss auch noch geglaubt.! Das mit dem Roggenwaschmittel auch.. Vor einigen Wochen ging eine Diskussion darüber ob Kühe schwimmen könnten oder nicht. Ich sagte: „Freilich können Kühe schwimmen! Ein Jungbauer sagte: „Kühe können nicht schwimmen, weil sie hinten keinen Schließmuskel haben. Deswegen laufen sie voll und gehen unter. Ungläubig googelte ich: Können Rinder schwimmen? Ergebnis: u.a. ein Artikel von 2003 (!) ergab, dass bei einem Fernsehquiz diese Aussage in den Raum gestellt war. analog Aprilscherz Erstaunlicherweise erklärte mir vor einigen Tagen ein Mann, der eigentlich die Beine auf dem Boden hat und mit Huftieren umgeht, ganz ernsthaft dass Kühe nicht schwimmen können, weil die hinten keinen Schließmuskel haben Unglaublich was wir alles so glauben. Ich vermute mal stark, dass auch ich einiges glaube, obwohl es schlichtweg ein Schmarrn ist.hm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.