Lauftraining: 29. 3. 2019

Friedrichshain-Park, mittags. Hellgrau und regenfrei. (Nach wie vor, aber entschieden leichter und nach einiger Zeit gewöhnter Wadenschmerz rechts.)

6,6-km-Lauf (46’30) + 3,1 km gehen.
Stretching

788 kCal + Fahrrad hin und rück 140 kCal = 928 kCal | 73,3 (!!) kg

(Die rapide Gewichtsabnahme, wie angestrebt auch immer, läßt mich jetzt verstehen, weshalb ich nachher und auch spätabends so erschöpft bin. Zumal ich auch nur einmal täglich esse, entweder Haferflocken mit Nüssen oder auch mal eine Karottensuppe. Jedenfalls bin ich nach 23 Uhr definitiv zu nichts mehr fähig, nicht einmal dazu, Filme zu gucken, und falle sofort in einen tiefen und für mich ungewöhnlich langen Schlaf: sechs bis sieben Stunden sind unterdessen normal, vorgestern waren es sogar acht. Aber: Seit vergangenem Montag 4,4 kg weniger, also in fünf Tagen, ist schon verblüffend.
Interessanterweise macht es mir überhaupt nichts aus, auf den Alkohol zu verzichten; auch zur Schokolade zieht mich nichts mehr, für die Haferflocken und Nüsse ein wunderbarer „Ersatz“ sind. Nur die in den letzten drei Monaten neu aufgeflammte Racherei kriege ich noch nicht in den Griff.)

Dieser Beitrag wurde unter Trainingsprotokolle veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.