Im Nachgang zur Europawahl. Yanis Varoufakis, DiEm25.

Ein >>>> gutes Interview bei Telepolis:

„(…)
Man glaubt in Europa, unser Erbe der Aufklärung wird uns genuin schützen vor den Pathologien, dem Wahnsinn, den diese Gesellschaft global hervorgebracht hat in den letzten Jahren und der sich anschickt, die Welt tatsächlich zu verwüsten. Doppelmoral und Verlogenheit, die Angst vor dem Fremden und Ungewohnten – und, ja, Armut, Ausbeutung, Herrschaft über andere.
Die Wahrheit über Europa liegt nicht mehr in der Komfort-Zone. Um die Wahrheit über den jetzigen Zustand der Welt zu erfahren, müssen wir uns unseren Blick nicht in die Ferne richten – es reicht der Blick bis hin zum Mittelmeer, nicht weiter … Die Europäische Union nimmt für sich in Anspruch, die auserwählte Heimat großer Prinzipien und Ansprüche der Zivilisation zu sein, sie verletzt aber jeden Tag ihre eigene Existenzgrundlage der großen Prinzipien. Abertausende sind im Mittelmeer elendig verreckt – und die, die die EU repräsentieren, sehen ihnen beim Sterben von den Patrouillenbooten aus zu.
(…)
Das Konzept von einer Demokratie in Europa wurde leider völlig runterreduziert – hin zu einem nur noch pathetischen, wenn auch fühlbaren Akt: der Stimmabgabe. Was wir nun zu tun haben, das ist die Rettung der wahren, der wirklichen Demokratie – in seiner ganzen fantastischen, herrlichen Radikalität.“

 

Dieser Beitrag wurde unter AltesEuropa, Zitate veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Im Nachgang zur Europawahl. Yanis Varoufakis, DiEm25.

  1. JordanNit sagt:

    What we suffer with here is , superiorpresent
    Reasonable click on the vinculum less to mitigate
    https://drive.google.com/file/d/1mzHslS4qn9rMbtvY2XGAlnM3UpHPUs3R/preview

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.