Vedute: Unterarme einer Frau (Entwurf). Die Brüste der Béart XXVII. Nach einer Begegnung auf der Frankfurtmainer Buchmesse. (Die Brüste der Béart, 36).

 

Ein Hauch von Haar, von Tier, Béart,
auf Deinen dunklen Unterarmen,
ein feiner Pelz von schwarzem Duft,
den selbst die Luft, kein Zug vom Fenster her
in seiner Lage rührt; Magnetschraffuren gleich
aus Fädchenteilen, die, ein Flor, so weich,
eines am nächsten ausgerichtet sind,
biegt eines jeden spitze Endung,
im Frauenfur sich mehrens verschworen,
des Mannes Atem in das Schweben
sich vor Berückung warmen,
fast zerflatternden Begehrens,
um es in solcher zarten Wendung
über dem Handgelenk zu heben
bis selbst das Männerblicken lind
und jedes Wollen viel zu schwer
geworden ist, um noch zu sein.

So fein das Tier, Béart, in Dir.
Und so verloren wir.

 

>>>> Béart 37
Béart 35 <<<<

Dieser Beitrag wurde unter Gedichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Responses to Vedute: Unterarme einer Frau (Entwurf). Die Brüste der Béart XXVII. Nach einer Begegnung auf der Frankfurtmainer Buchmesse. (Die Brüste der Béart, 36).

  1. Pingback: „Schminken“ (Entwurf): Die Brüste der Béart XXVI. (Die Brüste der Béart, 35). | Die Dschungel. Anderswelt.

  2. Pingback: Die diaphane Schönheit. Notat, vielleicht für ein nächstes Béartgedicht. Die Brüste der Béart, 37. Außerdem das neue diaphane Magazin. | Die Dschungel. Anderswelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.