Dehad, Ktomsg. Traumjournal.

Es verflochten sich Serie und Lektüre. Ich sah den Film erneut, im Traum, doch war es nicht Sarah, die herumlief, sondern eine andere Nymphe, auch wenn Madelyn Cline – zumindest in meiner Erinnerung – der Erscheinung „Sue“ Lyons ziemlich glich:

Ein schwerer Sturm ging über das Anwesen, ein Tropentornado. Die Familie eilt zu richten, was sich richten überhaupt wieder läßt. Doch man ist mit blauen Trümmern davongekommen. Selbst das große Boot am Steg ist noch vertäut, der Schaden zu beheben. Dehad (das zweite „d“ gewiß aspiriert) allerdings, anstelle mitzuhelfen, läuft gehetzt durch den Garten und schwingt einen Federballschläger gegen Krähen und Möven, die krächzend und kreischend immer wieder auf das aufgewühlte und von abgerissenen Zweigen und Ästen, ja selbst einem umgeworfenen Baum überworfene Erdreich niederstoßen.
„Was tust du, was tust du?“ ruft der Vater.
„Ich rette die Rfjotzj, verhindre einen Rfjotzjgenozid!“
Dehad oder Outer Banks, Kapitel 26 (synchonisierte Fassung)

________
SCHLÜSSEL

I
Um den Code zu dechiffrieren, braucht es zwei zusätzliche Bestimmungen: 1. Deutsche Umlaute müssen aufgelöst werden (ä=ae, ö=oe, ü=ue), wobei dennoch nur die Buchstabenanzahl des tatsächlichen Wortes gezählt wird. 2. Wird das schließliche Wort gesprochen, muß in aufeinanderfolgenden Konsonanten, so sie nicht artikulierbar sind, der Klang des vorhergehenden oder des folgenden Buchstabens mitgesprochen werden (d=de, j=jot usw).
(Daß das abschließende „d“ in Dehads Namen aspiriert werden müsse, ist allerdings eine Wähnung.)

II
In diesem Beitrag ist nicht nur der Code enigmatisch, sondern erst recht, wohin diese Szene gehört. (Nein, verehrte Freundin, ich lege keinen Link!)

This entry was posted in Arbeitsjournal, Hauptseite, Traumprotokolle and tagged , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

3 Responses to Dehad, Ktomsg. Traumjournal.

  1. Avatar ReniIna von Stieglitz says:

    Indien – selbst dieser Bezirk ist aktuell vom Corona heimgesucht – und da klapp ich doch dieses Bild auf – Madelyn Cline – und: (da schnappt das Klischee wieder ins Schloss (ANH) – nee – wieviel Operateure haben denn da schon dran rumgeschnitzt?! – Ein Mann würde sicherlich niemals auf so eine gemeine Formulierung kommen (?) – ich lass das jetzt mal so stehen…Netflix hab ich nicht und die Serie kenne ich auch nicht — und da sind wir wieder blutwarm am Thema – wie oft erlaubte ich es mir (heimlich) junge Männergesichter/Männer zu betrachten, mit dieser (jungen, vom Gefühl her) Begeisterung – Phantasie: Blicke – im Focus zwei wunderschöne Augen – Irisblau mit smaragdgrünen Einschlüssen – funkeln Neugier – kühner Schwung kräftiger, dunkler Brauen, schmale Nase, feine Linien, ein ernster Zug umspielt den sinnlichen Mund – Winterblässe – dunkle, längere Haare, Jeans – das alles gehüllt in etwas graues Wolliges mit James-Dean-Kragen – Herzklopfen – im Blickkontakt aufsteigende Begierde…- – ja, wenn einem der Mantel der Jugend von den Schultern gerutscht ist, ändert sich die Sichtweise – lg.RIvS

    • Ich sprach ja auch von einer „anderen“ Nymphe, eben nicht Madelyn Cline noch Sue Lyon, die ich aber deshalb beidenannte, um auf einen zweiten Film anzuspielen, der wiederum mit dem eigentlichen Thema eng zusammenhängt, bzw. eines seiner Folgen war, eine berühmte zumal. Nur gehört es zum Charakter dieses Traumprotokolls, daß ich das Rätsel nicht auflösen möchte, weil sonst der Witz dahin wäre. Es wird aber vielleicht später einmal in den zugehörigen Zusammenhang nachverlinkt werden, mal sehen.
      (Beide, sowohl Cline als auch Lyon, gefallen mir gar nicht und hätten mir auch niemals gefallen – anders als die, auf die der Text abzielt. „Irisblau mit smaragngrünen Einschlüssen“ kommt dem übrigens nahe, auch wenn die von mir gemeinten Augen alles andere als blau sind. Daß sich aus der mir vorgegebenen Chiffreregel ein „Dehad“ ergab – nämlich ein punktiertes Dhd -, war allerdings ein enormes, mir klanglich geradezu hautnahes Traummysterium.)

      • Avatar ReniIna von Stieglitz says:

        Oh – da hat sich tatsächlich „Unstimmiges“ transportiert/übermittelt, in meinem Text – bin ich doch tatsächlich der falschen Fährte gefolgt – nicht meine Absicht, derart plump/unsensibel in Ihre Traumvision einzudringen (und doch ist es wohl geschehen) – „die andere Nymphe“ – schattengleich – ganz kurz in meiner Wahrnehmung spürbar….lg.RIvS

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .