Dem Sohn. (Entwurf).

 

Es stürmt dieselbe Energie durch Dich,
nicht ich, doch wie durch mich,

seh ich den jungen Mannesleib
als alter Vater an,
dem die, gleich Eisenguß, Guirlanden

um jeden Knochen schwanden
und, mit einsachtzig, hatte dann
an Kilogramm Verbleib

siebenundsechzig grade noch
– was nicht sein Aussehn schert
noch schert es seinen Geist,

doch schon das Ende ahnen heißt,
als Mann zumal nun unbegehrt
zu bleiben, der das Altern doch

wie jeglich Kranksein oft verlacht
und nimmt es nach wie vor nicht ernst
wenn er Dich sieht, o Sohn,

in dem dasselbe Feuer schon
und eigne Leidenschaft, modernst
in elegante Jungmannstracht

gewandet – Pluderhose, Sneakers und
das Understatement-Mantelblau
von wadenlang geschnittnem Loden –

unterm Wildhaar und den dunklen Oden
des hellen Blicks zum dichten Bau
der Brauen, dem feinen maskulinen Mund –

aus, kurz, dem ganzen Ausdruck leuchten
des stolz bebärteten Gesichts –
Wenn dies den Vater vor ins Ende beugte,

und bezeugte früher als gedacht
das Nähern seines letzten Nichts,
er gäbe gern, und heiter, des noch feuchten

Lebensstabes Seinsgeflecht
an Deine, Sohn – und fände es gerecht –
erreichte Lebensstaffel weiter

Es stürmt dieselbe Energie durch Dich,
nicht ich, doch wie durch mich

_____________
ANH, Januar 2021
Berlin

Über Alban Nikolai Herbst

https://de.wikipedia.org/wiki/Alban_Nikolai_Herbst
Dieser Beitrag wurde unter Arbeitsjournal, Gedichte, Hauptseite, Tagebuch abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Dem Sohn. (Entwurf).

  1. Werner K. Bliß sagt:

    Wie schön!

  2. Was geschieht hier poe(tolog)isch? Ich meine die drittletzte Strophe. Denkt niemand mit, die/der in Gesetzen der Gedichte denkt? Ich könnte es leicht, also den „Fehler“ der drittletzten Strophe, beheben – aber tu es nicht. Weshalb?
    Warum seht ihr Menschen immer nur den Plot – das am wenigsten Wesentliche jeder, jeder, jeder Dichtung?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .