aus : einander

… durch ein nur ansehen bekommt eine begrifflichkeit eine sehr eigene bedeutung. was ist hier verborgen?.. die wesenhaft berührbare andersheit des anderen. schafft man das berühren des nichts dieser unbekannten andersheit, nenn ich das freundschaft. es ist diese abgrenzung des nein sagens, durch welche man sich im gegenseitigen nichts wirklich berührt.

so was nenn ich „wahrheitsmoment“…. aber wer hat schon papier und stift neben dem klo liegen…

Dieser Beitrag wurde unter Tagebuch veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.