Heute Am Freitag, den 7.2., um 16.10 Uhr im Deutschlandfunk: Samuel Hamen zu ANHs „Wanderer“ & „Wölfinnen“, Erzählungen 1 & 2.

Livestream >>>> dort.

 

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Responses to Heute Am Freitag, den 7.2., um 16.10 Uhr im Deutschlandfunk: Samuel Hamen zu ANHs „Wanderer“ & „Wölfinnen“, Erzählungen 1 & 2.

  1. Bruno Lampe Bruno Lampe sagt:

    Das Programm scheint sich geändert zu haben. Ich finde jetzt:
    Zum Tode von George Steiner
    Ein Beitrag von Thomas Palzer

    Thomas Brussig: „Die Verwandelten“
    (Wallstein Verlag, Göttingen)
    Ein Beitrag von Tilman Winterling

  2. Pingback: Dietrich Mau, ZEITonlines Traumschiffkommentare, der Magen und ich. Als Arbeitsjournal des Mittwochs, den 5. Februar 2020. | Die Dschungel. Anderswelt.

  3. Avatar franzsummer sagt:

    Sehr geehrter Herr Herbst,

    Ich hoffe, das wird vernommen und verstanden.

    Gerade habe ich mitgehört im Deutschlandfunk.
    Nach meiner Ansicht wird diese Besprechung Ihnen sehr gerecht. Darum möchte ich Ihnen nicht nur zum Geburtstag gratulieren, sondern vor allem zu dieser Sendung heute an Ihrem Ehrentag.
    Beste Grüße aus Friedrichshain

    Franzsummer

    • Haben Sie Dank. Ich werde morgen den Podcast der Besprechung, die ich parallel mitgeschnitten habe und vor der mir etwas bangte – wozu nun, nachträglich, kein Anlaß mehr besteht – zum Nachhören in Die Dschungel stellen. Heute, an diesem für mich persönlich unangenehm bedeutsamen Tag, war es mir wichtig, >>>> etwas einzustellen, an was ich poetisch glaube, ohne daß es direkt mit meiner Person zu tun hat. Darauf habe ich drei volle Tage hingearbeitet.

  4. Avatar Marion Koepf sagt:

    Die Sendung im Deutschlandfunk betreffend teile ich die Ansicht von Franzsummer. Ich fand die Kritik sehr gelungen und hoffe, dass der eine oder andere Lust bekommt, die Erzählungen zu lesen. Auch ich wünsche Ihnen alles Gute zum Geburtstag, Gesundheit, Glück und Erfolg, und dass Sie richtig gefeiert werden von denen, die Sie lieben. 103 wurde Kirk Douglas. Wäre Ihnen ein so hohes Alter auch beschieden, bliebe viel Zeit für noch mehr Lesenswertes. Liebe Grüße.

    • Liebe Frau Koepf, danke.

      Und Kirk Douglas, ja!: Welch ein unfaßbar schöner Mann er noch mit über Hundert war!

      Wie selten können wir doch sehen, wie Engagement, Güte und Bildung ein Antlitz, ja, adeln — „Adel“ als eben nicht „erblich“, sondern als einen Begriff für Leidenschaft, Intensität und Selbstformung verstanden. Ja, das erlangte ich gerne. Doch ganz liegt dies nicht in unserer Hand. Wir dürfen nicht vergessen, welch wichtige Rolle auch der Erfolg bei so etwas spielt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.