Schlagwort-Archive: Entwürfe

Entrettung: Die Brüste der Béart XXXIII (erste Fortsetzung des Entwurfs). Die Brüste der Béart, 53.

Diese Galerie enthält 2 Fotos.

(…) Ein letzter Speichelfaden bebt allein aus daß-wir-Leib-mal-waren nach und ein Marienarm, der uns nicht hält, da wir als ‚rein‘ die Göttin zu entkräften und ziehn sie mit uns aus der Welt, der es an ihr, nicht uns gebrach, und … Weiterlesen

Weitere Galerien | Schreiben Sie einen Kommentar

Unten ODER „Da sie wahrscheinlich gar nichts merken.“ Vor diesem – dem einundzwanzigsten – Coronajournal. Freitag, den 24. April 2020.

Diese Galerie enthält 1 Foto.

  (Vorweg, weil’s nicht ohne Witz ist: Daß, mögli- cherweise, → Raucher geschützt vor Corona sind!) [Arbeitswohnung, 7.10 Uhr David Ramirer, → inversus REMIX] Doch nicht nur das, sondern immerhin auch Ramirers neue Musik baute mich wieder etwas auf, die … Weiterlesen

Weitere Galerien | 15 Kommentare

Goldammersang: Die Brüste der Béart XXXII, ff (Fortsetzung des Entwurfs). Die Brüste der Béart, 48.

(…) und glitten in uns als einander hinein, rein im Scheine des EInen, zwar bange, momentlang, doch schon von den Körpern alleine geführt, wohin gar nicht wir mehr uns zögen, sondern ein Es, im glitzernden Flirren besonnter Partikel des Staubes … Weiterlesen

Weitere Galerien | 3 Kommentare

Die schöne Elisabeth Schneider (8).

Der Tag, an dem die Anzahl der Lebendigen die Anzahl der jemals Gestorbenen übersteigt. – Alles läuft auf diesen Satz hin, auf das, was er markiert. Eine andere Art der Apokalypse. An diesem Tag vereinigen sich der Erzähler und die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Entwuerfe, Geschichten, Texte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Schreiben Sie einen Kommentar

Die schöne Elisabeth Schneider (9).

(…) Ich fühlte dieses Gebäude sich sehr langsam über die Köthener Straße schieben; mir wurde fast schwindelig davon, so intensiv war der selbstverständlich völlig irreale Eindruck. Fast ein wenig angeschlagen, machte ich mich wieder davon. Radelte heim. Versuchte zu schlafen. … Weiterlesen

Weitere Galerien | 1 Kommentar

Die schöne Elisabeth Schneider. (Aus den Entwürfen, 6).

(…) „Wir haben die Sache, so gut es ging, unter uns geregelt. Was hätte Betty davon gehabt, wenn ich… Sie wissen schon, Polizei, Presse wahrscheinlich, das Gerede in der Schule.“ „Sie haben sich getrennt damals?“ Sie nickte. „Und er?“ Sie … Weiterlesen

Weitere Galerien | Schreiben Sie einen Kommentar

Die schöne Elisabeth Schneider. (Aus den Entwürfen, 5).

(…) Das Haus war wie aus Metall, so glatt, so kühl. Ich konnte nicht anders, als, wieder über die Straße hinüber, meine Hand neben die Tür an die Wand zu legen. Wo es übrigens kein Schild gab, kein Namensschild, keine … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Entwuerfe | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | 1 Kommentar

Die schöne Elisabeth Schneider (4).

(…) Es gab sicherlich Hunderte Elisabeth Schneiders in Berlin und darunter zahllose, die sich, wenn überhaupt, nur mit E. Schneider oder unter dem Namen ihrer Ehemänner ins Telefonbuch eintragen ließen. Ich sah deshalb gar nicht erst nach. Mir wäre sowieso … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Entwuerfe | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | 1 Kommentar

Die schöne Elisabeth Schneider (3). Schubert.

(Die Singstimme ab dem hier neunten Takt eventuell als Motto rechts über dem Text.) __________________________ >>>> Elisabeth Schneider 4 Elisabeth Schneider 2 <<<<

Veröffentlicht unter Entwuerfe | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | 1 Kommentar

Die schöne Elisabeth Schneider. (Aus den Entwürfen, 1.)

(…) “Was ist los?” fragte ich denn endlich. Verwirrt lenkte er den Blick zur Seite; er war ganz matt, als wäre etwas Trübes in die normalerweise ausgesprochen harten Augen geraten. “Das kann nicht sein”, sagte Manfred. “Also komm schon, w … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Entwuerfe | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | 3 Kommentare