Archiv der Kategorie: Buchverbot

Was darf die Literatur?

Mit ziemlichem Ekelgefühl zurück. Mir gehen diese Diskussionen über das verbotene Buch unterdessen gegen allen Geschmack. Die Leute diskutieren ein Etwas, ob non pro oder kontra, das sie nachweislich nicht gelesen haben (und nicht lesen können sollen); ich selbst kann … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Buchverbot | 1 Kommentar

Heimtückisch. Jemandem schaden wollen. Das verbotene Buch.

[Pettersson, Achte Sinfonie.] Bin ziemlich erregt. Eigentlich habe ich die Rezension dieses anderen, dieses viel wichtigeren Buches zu überarbeiten. Aber bin in kompletter Ambivalenz. Einerseits hatte es mich schon lange gewundert, daß sich gegen ein Buchverbot offenbar keine anderen Widerstände … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Buchverbot | 4 Kommentare

@Tilkowski. Das verbotene Buch.

Sehr geehrter Herr Tilkowski, ich habe Ihren Kommentar löschen müssen, auch wenn er meiner Arbeit sehr zugeneigt ist. Aber schon jede Titelnennung meines verbotenen Buches hält über mich die Drohung von 250000 strafhalber zu zahlenden Euros. So etwas würde mich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Buchverbot | 3 Kommentare

@iiloahjwktebsg. Das verbotene Buch.

Dear Sir (Lady?), I am sorry for your link having been deleted. But I am not allowed to accept or to do myself any marketing for my book. Even to say it’s name, will blame me with a penalty up … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Buchverbot | 1 Kommentar

Pornographie & Literatur.

[Das verbotene Buch, kleiner Exkurs zu Genet.] Der Anwalt in der Besprechung: „Eine der juristischen Fragen lautet: Ist ein Roman auch dann noch Literatur – fällt er also unter den Kunstvorbehalt -, wenn man von ihm einen hochkriegt? Das wird … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Buchverbot | 2 Kommentare

Weshalb ich verboten bin (2).

Aufgrund der Empörung des Unbewußten über das Bewußte. Von der ich ausgerechnet bei Ricarda Huch las. Es ist die Empörung über einen Tabubruch, den viele begehen, wobei dieselben Vielen zugleich an dem Tabu festhalten wollen.

Veröffentlicht unter Buchverbot | 4 Kommentare

Auch „Wolpertinger oder Das Blau“ verbieten?

Der dritte Erzähler des Romanes heißt nämlich Eckhard Cordes. Die Dschungel haben keine Ahnung, inwieweit in ihm Daimler Chrysler erkennbar ist.

Veröffentlicht unter Buchverbot | 3 Kommentare

Das verbotene Buch.

Nun wird endlich einmal auch aus Fachkreisen diskutiert, was wirklich auf dem Spiel steht. Mit der zunehmenden Privatisierung von Aufgaben Öffentlicher Institutionen, etwa Teilen der Exekutive in Gestalt von Wachschutz-Truppen, geht die Privatisierung der Zensur einher. Das Allgemeininteresse wird zugunsten … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Buchverbot | 7 Kommentare

Kunst zerstören, privatrechtlich.

[Brahms, Ein deutsches Requiem. Die alte, tiefe Aufnahme des New York Philhamonic unter Walter.] Wenn es möglich ist, sich Farbennamen als Eigentum schützen zu lassen („Gelbe Seiten“ etwa, nun wirklich ein Allgemeinbegriff – wie ebenfalls „Magenta“), wenn der fremde Partikel … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Buchverbot | 2 Kommentare

Das Empfangskomitee des Bücherverbots

Da stehen sie also, auf der Tribüne erster Reihe, wie weiland Adorno bei der Parade (was ja auch schon peinlich war): Iris Radisch, Wolfram Schütte, Ulrich Greiner, Hellmuth Karaseck, Tilman Krause, Sigrid Löffler, Volker Hage, Thomas Steinfeld. Hinter ihnen die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Buchverbot | 1 Kommentar

Bisweilen äußern sich sogar die Kollegen…

… auch wenn Christoph Hein, der mich ja ohnedies schon mit einem Vergewaltiger gleichstellte, auf der letzten PEN-Sitzung fast furorartig behauptete, dieser Prozeß werde niemals die höchsten Gerichte erreichen; er – also unser Staatsdichter – habe sich „kundig“ gemacht. Nun, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Buchverbot | 1 Kommentar

Wellen…abermals.

Schon klasse, wenn „Journalisten“ Bücher, die sie nicht einmal kennen, gleich mit Formulierungen wie „verwurstet“ usw. belegen. In diesem Fall der Wustwart Rühle von des Metzgers SZ… der Artikel ist schon älteren Datums, ich fand ihn aber gerade erst. Keinen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Buchverbot | 1 Kommentar

Sabine Hochleith ODER Romanentwurf alternativer Wahrheit. Eine Synopsis aus dem Freecity-Altblog von 2003.

[Erstellt am: Dienstag, 28. Oktober 2003, 16:17] „Ließe jemals ein Schriftsteller ein B u c h verbieten?“ „Ja. Um bekannt zu werden.“ Sabine Hochleith war eine früh zur Reife gelangte, hochgewachsene junge Frau mit einem Haar, in das der Mond … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Aus dem freecity-Altblog 2003: „Wellen“surfen der Herkünfte.

Diese Galerie enthält 1 Foto.

[Erstellt am: Montag, 6. Oktober 2003, 8:13] Nachdem ich immer wieder vergeblich versucht habe, die sich auf den anhängigen Rechtsstreit beziehenden, irgendwie werblich auslegbaren Hinweise auf das Buch zu revidieren, habe ich nun sämtliche auf die Wellen bezogenen Weblogeinträge erst einmal … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Zum Persönlichsten und seiner Verletzbarkeit. Aus dem freecity-Altblog.

(Name des Worddokuments: 23 Weblogeintrag (041003 II). [Erstellt am Montag, 11. April 2005, 17:36] („Wellen“ war bei Abfassung dieses Textes des Anonym für „Meere„.) Bedenklich ist, daß das Intimste, das die Menschen gemeinsam haben, nämlich Sexualität, genau dasjenige sein soll, … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar